Erstellt am 05. Juni 2016, 09:26

von APA Red

Verbrennungen beim Hochzeitsschießen. Zwei Männer aus Gaspoltshofen (Bezirk Grieskirchen), 30 und 31 Jahre alt, haben am Samstagvormittag bei einem Hochzeitsschießen leichte Verbrennungen erlitten.

 |  NOEN, Bilderbox.com

 Beim Befüllen der Stahlrohre mit Acetylengas kam es zu einer unkontrollierten Explosion, berichtete die Polizei OÖ.

Die zwei Männer wurden leicht verletzt ins Krankenhaus Ried im Innkreis gebracht. 

Das Hochzeitsschießen gehört in vielen oberösterreichischen Gemeinden zum Brauchtum. Dabei wird die Braut am Tag der Hochzeit meist von einer Gruppe Junggesellen lautstark begrüßt.

Dazu wird ein Gemisch aus Acetylengas und Sauerstoff in einer Vorrichtung aus Stahlrohren entzündet und so ein Knall erzeugt.