Erstellt am 07. Juli 2016, 14:09

Wochenende bringt Sonne und Temperaturen über 30 Grad. Das kommende Wochenende wird laut der Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) vom Donnerstag eher von Sonnenschein und hohen Temperaturen geprägt werden.

 |  NOEN, BilderBox

Eher gute meteorologische Nachrichten also für die "zweiten Ferienstarter" jenseits von Ostösterreich sowie die Public Viewer beim EM-Finale am Sonntag. Gewitter und Regenschauer könnte es aber doch ein paar geben.

Am Freitag sind anfangs besonders im Süden regional Restwolken vorhanden. Insgesamt scheint aber zunächst oft die Sonne. Am Nachmittag entstehen vor allem im Berg- und Hügelland Quellwolken, später sind besonders in Alpenhauptkammnähe im Südwesten doch ein paar Regenschauer und Gewitter zu erwarten. Der Wind kommt schwach bis mäßig, am Nachmittag im Westen mitunter auch lebhaft meist aus Südost bis West. In der Früh umspannen die Temperaturen neun bis 16 Grad, tagsüber erreichen sie 24 bis 31 Grad.

Gewitter nur im Südwesten

Im Westen und Süden dominiert am Samstag meist der Sonnenschein. Am Nachmittag bilden sich über den Bergen ein paar Haufenwolken. Nur im Südwesten sind einzelne Gewitter möglich, sonst bleibt es trocken. In den nördlichen und östlichen Landesteilen erfolgt ein Wechselspiel aus Wolken und sonnigen Phasen, dabei ist besonders von den Eisenwurzen bis zu den Türnitzer Alpen bis zum Vormittag mit ein paar Regenschauern zu rechnen. Ab dem späteren Nachmittag setzt sich in diesen Regionen immer besser die Sonne in Szene. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten lebhaft bis kräftig aus West bis Nord-west. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zwölf und 21 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 22 und 31 Grad.

Am Sonntag scheint weit in den Vormittag hinein im ganzen Land die Sonne. Dann werden allerdings ausgehend vom Bergland die Quellwolken wieder mehr und mächtiger, am Nachmittag muss man speziell im Westen und Südwesten sowie generell im Bergland mit teils gewittrigen Regenschauern rechnen. Der Wind weht schwach aus Ost bis Südwest. Die Frühtemperaturen umspannen elf bis 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 26 bis 33 Grad.

Montag anfangs sonnig

Anfangs ist es am Montag wieder überall im Land sehr sonnig, zum Teil ist es sehr schwül und die Temperaturen steigen rasch. In der Folge bilden sich immer mächtigere Quellwolken, aus denen am Nachmittag und Abend einige Gewitter niedergehen, die stellenweise kräftig sein können. Ohne Gewitter oder Schauer geht der Tag am wahrscheinlichsten im Südosten und im äußersten Nordosten des Landes über die Bühne. Der Wind weht abseits der Gewitter schwach oder mäßig aus Süd bis West. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 14 und 22 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 27 und 34 Grad. Am heißesten wird es im Weinviertel.

Der Dienstag präsentiert sich in der Früh noch verbreitet sonnig, dafür ist es in den meisten Landesteilen aber auch drückend schwül. Von Westen her nähert sich jedoch eine Störungszone, schon früh geht es daher in Vorarlberg mit ersten kräftigen Gewittergüssen los. Bis zum Abend treten organisierte Gewitter mit potenziellem Starkregen bis ins westliche Niederösterreich auf. Weiter im Osten und im Süden gibt es nur lokale Schauer und Gewitter, hier ist das Unwetterpotenzial vorerst geringer. Der Wind weht abseits der Gewitter schwach, am Alpenostrand speziell nachmittags auch auflebend aus Südost bis West. Die Frühtemperaturen umspannen 17 bis 22 Grad. Ganz im Westen bleibt es dann bei Tageshöchstwerten bis 23 Grad, nach Osten zu wird es noch einmal sehr heiß, im Seewinkel sind bis zu 36 Grad möglich.