Erstellt am 24. Juni 2016, 10:40

von APA Red

50-Jähriger Baumeister erschossen. Ein Baumeister und Besitzer eines noblen Innenstadtlokals ist in der Nacht auf Freitag in Wien-Leopoldstadt erschossen worden.

 |  APA

Der Angreifer hatte dem 50-Jährigen offenbar gezielt aufgelauert und sofort gefeuert, als dieser mit einem Begleiter vor seinem Wohnhaus in der Kafkastraße 9 ausstieg. Dem Täter gelang zunächst unerkannt die Flucht, der Bekannte des Opfers blieb unverletzt.

Der Schütze flüchtete zu Fuß vom unmittelbaren Tatort, berichteten Augenzeugen, die durch die Schüsse geweckt worden waren, so Polizeisprecher Christoph Pölzl. Die Anrainer verständigten ebenso die Exekutive wie der 39-jährige Serbe.

Am Tatort lagen zunächst noch mehrere Patronenhülsen, die aus der Tatwaffe, einer Pistole, stammten. Wie oft geschossen und wie oft der Baumeister getroffen wurde, stand zunächst nicht fest. Letzteres sollte eine Obduktion klären.

Für den Vormittag hatte das Landeskriminalamt mehrere Zeugeneinvernahmen geplant. Weiters sollte überprüft werden, ob der Schütze entlang der Fluchtroute eventuell von einer Überwachungskamera aufgenommen worden ist.

Die Hintergründe der Bluttat lagen zunächst im Dunkeln. Im vierstöckigen Wohnhaus des Opfers, einem Eckgebäude, befindet sich in der Engerthstraße das Büro der Hoch- und Tiefbaufirma.