Erstellt am 15. April 2017, 18:17

von APA Red

Sieben Verletzte bei Zugskollision. Bei einem Unglück im Bahnhof Wien-Meidling sind am Samstagnachmittag zwei S-Bahngarnituren zusammengestoßen. Polizeisprecher Patrick Maierhofer sprach von sieben Verletzten.

Ursache ist noch unklar  |  APA (Archiv/Pfarrhofer)

Die schwerste Blessur war demnach ein Handbruch. Die Südbahnstrecke ist bis auf Weiteres unterbrochen. Das Unglück ereignete sich beim Bahnsteig 5, etwa auf Höhe des Bahnhofseingangs.

Laut Lukas Schauer, Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, wurden 30 Personen von Feuerwehr und Polizei aus den Zügen in Sicherheit gebracht. Die Wiener Berufsrettung versorgte sie. Die Feuerwehr war mit 62 Personen und 21 Fahrzeugen im Einsatz.

Laut ÖBB-Sprecher Roman Hahslinger dürfte auch eine Oberleitung beschädigt sein. Auf ihrer Homepage informierten die ÖBB ihre Kunden, dass derzeit 60 Minuten mehr Reisezeit einzuplanen sind. Mehrere Züge wurden umgeleitet und hielten nicht in Meidling. Drei Garnituren - 563, 649 und 91 - wurden zum Westbahnhof umgeleitet.

Das Zugsunglück sorgte auch im Wiener Straßenverkehr für erhebliche Behinderungen. Laut ÖAMTC war die Eichenstraße zwischen Gürtel und Wienerbergstraße gesperrt.