Erstellt am 04. April 2017, 12:37

von APA Red

Reisebus brachten 25 Kilogramm Marihuana aus dem Kosovo. Ein "Drogen-Reisebus" aus dem Kosovo mit 25 Kilogramm Marihuana an Bord, die in einem Reservereifen versteckt waren, ist bereits Ende Dezember in Wien-Favoriten aus dem Verkehr gezogen worden.

Diensthund "Frankie" fand Suchtgift im Reservereifen  |  APA (POLIZEI)

 Wie die Landespolizeidirektion Wien am Dienstag bekannt gab, wurden vier Verdächtige festgenommen.

Am 15. Dezember erhielten die Suchtmittelfahnder des Landeskriminalamts Wien von der kosovarischen Anti-Drogen-Behörde (DHTN) den entscheidenden Hinweis auf die für den Straßenverkauf gedachte Lieferung.

Noch am selben Tag traf der Reisebus in der Bundeshauptstadt ein und wurde bereits von den Kriminalbeamten zusammen mit Beamten der Bereitschafts- und der Polizeidiensthundeeinheit erwartet. Diensthund "Frankie" spürte die Ware im Wert von rund 250.000 Euro schließlich in dem Reifen auf.

Mehrere Insassen des Reisebusses mit kosovarischen Kennzeichen wurden festgenommen: Der Busfahrer, der gleichzeitig auch der Inhaber des Busunternehmens ist und ein Landsmann.

Ebenso klickten für zwei albanische Staatsbürger die Handschellen, die das Marihuana in Wien übernehmen hätten sollen, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger der APA. Scheinbar vertrauten die beiden den Lieferanten jedoch nicht besonders und begleiteten daher das Suchtgift lieber bis nach Wien.