Erstellt am 18. November 2015, 11:22

von APA Red

Zwei kapitale Rothirsche wurden gewildert. Im Nord- und im Mittelburgenland haben in den vergangenen Tagen Wilderer zwei kapitale Rothirsche erlegt.

Einer der beiden erlegten kapitalen Rothirsche. Im Nord- und im Mittelburgenland haben in den vergangenen Tagen Wilderer zwei kapitale Rothirsche erlegt. Foto: APA/LPD Burgenland  |  NOEN, APA/LPD Burgenland
Die toten Tiere wurden im Wald bei Langeck (Bezirk Oberpullendorf) und Donnerskirchen (Bezirk Eisenstadt Umgebung) gefunden, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland heute, Mittwoch mit.

Im Unterholz Haupt mitsamt Geweih abgetrennt

In Langeck entdeckte ein Forstarbeiter die schon verwesenden Überreste eines Hirsches. Der Wilderer dürfte hier bereits vor einigen Tagen am Werk gewesen sein. Er hatte den Hirsch 20 Meter ins Unterholz gezerrt und ihm danach das Haupt mitsamt dem Geweih abgetrennt. Den Kadaver ließ er liegen.

Ein Forstwirt fand in Donnerskirchen das zweite abgeschossene Tier. Bei dem Vierzehnender war das Geweih noch nicht abgetrennt. Der Hirsch wurde vermutlich am Dienstag geschossen.

In beiden Fällen gab es laut Polizei zunächst weder einen Hinweis auf den Täter noch auf die verwendete Waffe. Der durch die Wilderei entstandene Gesamtschaden wird mit rund 13.000 Euro beziffert.