Erstellt am 15. Dezember 2015, 15:19

Barrierefreiheit in der WK-Außenstelle Klosterneuburg. Keine Hindernisse mehr | Die Außenstelle der Wirtschaftskammer unterstützt nicht nur Betriebe dabei, Barrieren zu entschärfen – auch sie selbst hat sich mit einigen Umbauten barrierefrei gemacht.

Die Außenstelle der Wirtschaftskammer in Klosterneuburg wird nun auch barrierefrei.  |  NOEN, Heindl
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren barrierefreie Unternehmen in Niederösterreichs.

Barrierefreie Wirtschaft: Teil 2

Manchmal kann schon eine Stufe ein Hindernis darstellen. Daher bemühen sich immer mehr Firmen, ihre Geschäftslokale bzw. Büros barrierefrei zu gestalten. Aber nicht nur die Firmen in Klosterneuburg setzen auf Barrierefreiheit. Auch ihre Vertreter und Ansprechpartner wollen dem nicht nachstehen.

Deshalb wird auch die Außenstelle der Wirtschaftskammer Klosterneuburg ihr Büro barrierefrei machen. „Für mich steht dieser Umbau auch in gewisser Weise für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung“, erklärt Außenstellenobmann Walter Platteter.

Für die Außenstelle Klosterneuburg bedeutet dies, dass der Haupteingang mit einem elektrischen Türöffner und Taster für Rollstuhlfahrer ausgestattet wird. Weiters wird eine Niveauanpassung das Pflasters vorgenommen und das Gebäude mit einem Treppenlift und einer kontrastierenden Markierung der An- und Austrittsstufen ausgestattet.

Wie groß das Interesse an diesem Thema ist, merkt man an der Anzahl an Anfragen
nach Barrierefreiheit-Beratungen. „Wir bieten als Wirtschaftskammer ja online einen Selbstcheck an, den die Unternehmen dann im Rahmen einer geförderten Beratung vertiefen können“, weist Platteter auf die Leistungen der Wirtschaftskammer bei diesem wichtigen Thema hin.

Wussten Sie schon?

Was heißt Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit bedeutet, dass Gebäude, Geschäfte, Verkehrsmittel, Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und IT-Systeme von Menschen mit Behinderungen ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe benutzt werden können.

Warum Barrierefreiheit?

Damit Menschen mit Behinderung
nicht diskriminiert werden („Diskriminierungs-Schutz“). Die zehnjährigen Übergangsbestimmungen des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes laufen mit 31. 12. 2015 aus. Ab 1. 1. 2016 müssen alle Betriebe barrierefrei sein, sofern die Beseitigung der Barrieren zumutbar ist.

Wer muss barrierefrei sein?

Das Behindertengleichstellungsrecht gilt für alle Unternehmen,
die Güter und Dienstleistungen anbieten, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dazu zählen Banken, Handelsbetriebe, Hotels, Gastronomiebetriebe, Busunternehmer, Reisebüros, Kinos, Friseure und viele mehr.


Die Experten der WKNÖ helfen gerne

Ansprechpartner in der WK-Bezirksstelle Bruck:
Thomas Petzel
Wiener Gasse 3
2460 Bruck an der Leitha
02162/62141
bruck@wknoe.at

Weitere Infos im Internet:
wko.at/noe/barrierefreiheit

 


Mehr Infos:  wko.at/noe/barrierefreiheit