Erstellt am 21. Oktober 2015, 14:45

von APA/Red

Brand in Volksschule. Eine Viertelstunde vor Unterrichtsbeginn ist am Mittwoch die Volksschule in der Klosterneuburger Katastralgemeinde Kierling wegen eines Brandes evakuiert worden.

 |  NOEN, RESPERGER (LFKN…)

Verletzt wurde niemand. Der Schulbetrieb konnte noch am Vormittag - mit kleinen Einschränkungen - wieder aufgenommen werden.

Lehrer brachten Kinder ins Freie

Wie NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger schilderte, hatten die Pädagogen zunächst intensiven Gestank wahrgenommen, ehe sich dichter Rauch entwickelte. Sie reagierten "vorbildlich", indem sie neben der Alarmierung die bereits anwesenden rund 170 Kinder sofort aus dem Gebäude ins Freie brachten und über die Straße auf einen Platz geleiteten.

Die Einsatzkräfte orteten den Brandherd in der Wohnung des Schulwartes. Da dieser nicht anwesend war, musste die Tür aufgebrochen werden. Wie die Stadtgemeinde dazu am Nachmittag mitteilte, hatte aus bisher ungeklärter Ursache eine Zimmertür Feuer gefangen.

40 Feuerwehrleute in Kierling im Einsatz

Zwei Feuerwehren standen mit 40 Mann, darunter mehreren Atemschutztrupps, im Löscheinsatz. Das Schulgebäude wurde entsprechend belüftet. Danach konnte der Unterricht nach dem für die Schüler aufregenden Start in den Schultag aufgenommen werden. Wie der Sprecher berichtete, war erst vor einem Monat die jährliche Evakuierungsübung durchgeführt worden.

Der Einsatz habe reibungslos funktioniert und das Lehrerteam einwandfrei reagiert, betonte der Pressedienst des Rathauses. Schulungen und der Maßnahmenplan der Stadtgemeinde hätten voll gegriffen, die Kinder seien zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen.

Das Feuer war möglicherweise gelegt. Die Polizei bestätigte, dass der Verdacht auf Brandstiftung bestehe. Die Ermittlungen dauerten an.