Erstellt am 18. März 2016, 04:54

von Claudia Wagner

Brücke über die B14. Anrainerin fragt sich, was auf Plöcking entsteht. IST Sprecher: ";Es ist geplant einen Technologiepark zu entwickeln". Eine Brücke soll den Campus mit zukünftigen Büros verbinden.

Im Zuge des IST-Ausbaus soll auf der Plöcking ein Technologiepark entstehen. Dort können sich Unternehmen ansiedeln, die Forschung und Wissen des IST nutzen wollen. Dieser Park soll mit einer Brücke über die B14 zum bestehenden Campus verbunden werden. Der Wettbewerb zur Findung eines Planers läuft gegenwärtig.  |  NOEN

Mit Argusaugen beobachtet Gertraude Kronik die Bauarbeiten am IST. Von ihrem Wohnsitz in der Herrnberggasse sieht die Maria Guggingerin, wie sich der Campus entwickelt: „Gerade ist der Baulärm weg, jetzt wird er wohl wieder kommen“, fürchtet die Klosterneuburgerin.

Denn eine Bau-Maßnahme des IST findet direkt hinter ihrem Haus statt: Oberhalb der bestehenden Appartements sollen neue geschaffen werden, sehr zur Sorge Kroniks: „Das ist bedenklich. Wer garantiert, dass der Hang nicht rutscht?“ Außerdem bangt die Anrainerin um die Plöcking. „Da waren früher Gemüsefelder, jetzt wird alles verbaut. Wo ist da der Umweltschutz?“, fragt sich die besorgte Maria Guggingerin.

"Jetzt wird alles verbaut"

IST-Sprecher Stefan Bernhardt reagiert auf die Ängste Kroniks. „Die Voraussetzung für den Beginn der Bauarbeiten für die Appartements war, dass umfangreiche Bodenproben und Analysen durchgeführt wurden“, versichert Bernhardt. Und dabei wurde bestätigt, dass die Stabilität des Geländes nicht gefährdet ist. „Zu behaupten, dass vom Bau keinerlei Beeinträchtigungen ausgingen, wäre irreführend. Es ist im Interesse aller Beteiligten, diese so gering wie möglich zu halten“, betont der Sprecher.

Und auch bezüglich der Bauvorhaben auf der Plöcking klärt Bernhardt auf: „Es ist geplant, mit dem Land NÖ einen Bereich in unmittelbarer Nachbarschaft zum IST Austria als Technologiepark zu entwickeln.“ Um den direkten Austausch zwischen Campus-Gebäuden und Technologiepark zu garantieren, soll eine Brücke errichtet werden. „Die Brücke kann und soll auch der gefahrenlosen Querung der B14 für Anrainer dienen“, schließt der IST-Sprecher ab. Der Wettbewerb zur Findung eines Brücken-Planers läuft.

Technologiepark

Das IST sucht nach Unternehmen, die sich auf der Plöcking ansiedeln und das Knowhow des IST nutzen wollen. So werden zukunftsweisende Arbeitsplätze geschaffen. Dieser Teil der Gesamtidee soll entsprechend dem Interesse von Hightech-Unternehmen stufenweise entwickelt werden.