Erstellt am 15. Oktober 2015, 05:17

von Victoria Heindl

Der hohe Fall am Niedermarkt. Die fehlenden Kastanien beim Bahnhof Kierling irritierten viele Bürger. KLOSTERNEUBURG / 

An das neue Stadtbild muss sich so mancher Klosterneuburger erst gewöhnen.  |  NOEN, Heindl
Kastanien sammeln ist eine der Lieblingsbeschäftigungen von Kindern im Herbst. In Klosterneuburg gibt es nun eine Möglichkeit weniger dazu, denn am Niedermarkt ließ ein Grundstücks-
eigentümer die Kastanienbäume fällen.

x  |  NOEN, Heindl

Nicht nur die Kinder der Stadt müssen sich erst daran gewöhnen, dass die Bäume verschwunden sind. Auch manchen Erwachsenen irritiert die neue Leere am Niedermarkt. Schließlich gehörten die drei hohen Bäume schon beinahe zum Stadtbild.

„Die Stadtgemeinde hat mit dem Fällen der Bäume nichts zu tun“, heißt es auf Nachfrage aus dem Bürgermeisteramt. Da die Kastanien auf Privatgrund standen, konnte der Eigentümer darüber entscheiden, ob er die Bäume fällt. Das muss bei der Stadtgemeinde weder angemeldet noch angezeigt werden.

In Klosterneuburg keine Regelung für Ersatz

Außerdem gibt es in Klosterneuburg derzeit keine Regelung für eine Ersatzpflanzung. Anders als etwa in Wien muss hier nicht wieder aufgeforstet werden.