Erstellt am 02. Mai 2016, 15:34

von NÖN Redaktion

Die letzte Schau. Abgesang auf 17 Jahre Kunstgeschehen: Lorenz Seidler alias eSeL gestaltet eine interaktive Ausstellung. Bis 30. Juni zu sehen.

Zeichen an der Wand? Lorenz Seidler alias eSeL, der die letzte Schau im Essl Museum gestaltet, hat diese Wandbeschriftung 2012 in Wien-Ottakring dokumentiert.  |  NOEN, eSeL.at / Lorenz "eSeL" Seidler
Zum letzten Mal wird im Essl Museum eine Schau eröffnet: eine interaktive Ausstellung namens „Die Sammlung eSeL“.

Was geradezu als Titel eines Satyrspiels verstanden werden könnte, bezeichnet allerdings eine große, mehrere Räume umfassende, collagehafte Arbeit mit dokumentarischen Zügen, in der der Wiener Kunstnetzwerker, Wissensproduzent, Kurator und Künstler Lorenz Seidler alias eSeL das Kunstgeschehen der vergangenen 17 Jahre inszeniert (bis 30. Juni. Eröffnung: 4. Mai, 19.30 Uhr).

Dafür greift er auf seine künstlerischen Fotoarbeiten, Videos und ein umfassendes Archiv von Drucksorten und Projekten zurück.



Unter aktiver Einbindung des Publikums vor Ort und via Internet (www.essl.museum/sammlungesel) sollen der Wandel von kulturellen Rahmen- und Produktionsbedingungen im Wiener Kunstfeld fokussiert sowie neue Herausforderungen und zukünftige Potenziale zeitgenössischer Kunst thematisiert werden.

Lorenz Seidler alias eSeL lebt und arbeitet als „ästhetische Lebensform“ in Wien und im Internet. Er wurde 1974 geboren und studierte Kunstgeschichte und Philosophie. Seit 2011 betreibt er die eSeL Rezeption im Museumsquartier Wien, seit 1999 den eSeL Mehl Newsletter und die Website www.esel.at.

Essl Art Award CEE im Wiener Ringturm

Das Essl Museum wird, wie berichtet, mit 1. Juli 2016 seinen Ausstellungsbetrieb einstellen. Auch die Präsentation im Rahmen des Essl Art Award CEE vom 11. Mai bis 3. Juni findet bereits an anderem Ort statt: im Wiener Ringturm, ermöglicht durch den Gastgeber, Wiener Städtische Versicherungsverein.

Die Ausstellung bietet Einblicke in die Arbeiten junger Kunstschaffender aus Bulgarien, Kroatien, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik, der Türkei und Ungarn. Die gezeigten Positionen sind das Ergebnis der VIG Special Invitation, die bereits zum vierten Mal im Rahmen des Essl Art Award CEE vom Hauptaktionär der Vienna Insurance Group vergeben wurde.

Die von Philippe Batka kuratierte Ausstellung versammelt Arbeiten der prämierten Künstlerinnen und Künstler in unterschiedlichen Medien wie Skulptur, Installation, Fotografie und Video. Sämtliche Werke sind zum ersten Mal in Österreich ausgestellt.

Ausstellungszentrum im Ringturm 1010 Wien, Schottenring 30, Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr, freier Eintritt (an Feiertagen geschlossen).