Erstellt am 07. März 2016, 14:33

von Christoph Hornstein

Die verkehrte Welt. Kunst-Charity / Kopfüber stürzen sich die Lions in ihre nächste Aktion: 18 Bilder des weltberühmten Malers Georg Baselitz werden verkauft.

Lions Cub Präsidenten Achim Gnann präsentierte mit seinen Clubmitgliedern und Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager das Werk von Georg Baselitz.  |  NOEN, Hornstein

In einer Auflage von nur 18 Stück verkauft der Lions Club Klosterneuburg-Babenberg ein Bild eines weltberühmten Künstlers: Georg Baselitz (Siehe Infos unten). Der erwartete Erlös von über 40.000 Euro wird wie immer bei den Lions einem guten Zweck zugeführt. Letzte Woche wurde die Aktion in der Aula des Rathauses vorgestellt.

Dabei sollen nach Gerüchten schon fast alle Bilder verkauft sein. Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager lobte den LionsClub, der sein 40-jähriges Bestehen feiert: „Baselitz stellt alle Bilder auf den Kopf. Die Lions helfen, wenn bei Anderen alles kopfsteht.“ In seiner Eröffnungsrede betonte Schmuckenschlager die starke Verbindung der Lions mit der Stadtgemeinde: „Sie war immer eng und wird bewusst gepflegt.“

Besonderes Engagement von Präsident Gnann 

Eingefädelt hat den sensationellen Deal Universitätsdozent Achim Gnann, der durch seine Aufgabe in der Wiener Albertina ausgezeichnete Kontakte zu Künstlern hat. Er kennt Baselitz persönlich und konnte den Künstler als Lions Präsident für diese Aktion gewinnen.

Der Erlös für die limitierte Auflage des Werkes wird fast zur Gänze in der Kasse des Lions Clubs bleiben. Nur die Kosten für das Papier und den Druck werden gegengerechnet.

Präsident Gnann erläuterte ausführlich das Gesamtwerk von Georg Baselitz, der seine Bilder mit Vorliebe auf den Kopf stellt, dreht man sie aber in die vermeintlich richtige Position, verlieren sie sämtliche Wirkung und allen Zauber.

Alle geladenen Gäste lobten die innovative Art und Weise, für einen guten Zweck Geld zu sammeln, und rückten das Engagement des aktuellen Präsidenten Gnann in den Vordergrund.

Der Lions Club Klosterneuburg-Babenberg wurde als 91. Österreichischer Club am 22. März 1976 gegründet.

 


Zur Person Georg Baselitz

Baselitz prägte mit seinen Werken die moderne Malerei ab 1960. Mit teils obszönen Darstellungen.

Mitte der 1960er Jahre fing Baselitz an, die Bildmotive in Streifen zu zergliedern und neu zusammenzufügen; seine sogenannten Frakturbilder. Dies führte unter anderem 1969 zur Motivumkehr mit seinem Bild „Der Wald auf dem Kopf.“

Mit diesen „auf dem Kopf“ stehenden Bildern wurde er ab Mitte der 1970er weltweit berühmt.

Mit dem Umdrehen seiner Bilder nahm er dem Bild seinen konventionell gedachten Inhalt, machte also den Bildgegenstand gegenstandslos und damit abstrakt. Durch das Auf-den-Kopf-Stellen seiner Werke konnte er den Betrachter direkt mit der Organisation von Farbe und Form auf der Bildfläche konfrontieren, unabgelenkt vom Inhalt des Bildes.

Quelle: Wikipedia