Erstellt am 04. Mai 2016, 05:14

von Christoph Hornstein

Doch kein Quartier für Flüchtlinge. Hartnäckig hält sich das Gerücht, das Hotel werde zum Flüchtlingsquartier.

Im Hotel Buschenreiter in der Wienerstraße wird fleißig umgebaut. Flüchtlinge kommen nicht hinein, versichert der neue Eigentümer Vasile Barsan.  |  NOEN, Hornstein

Um das Hotel Buschenreiter in der Wienerstraße rankt sich hartnäckig ein Gerücht. Zuletzt wurde kolportiert, dass das Gebäude als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden soll. „Nein“, sagt der neue Besitzer Vasile Barsan, „das Hotel wird eine kleine Pension.“

Seit eineinhalb Jahren ist Vasile Barsan der stolze Besitzer des Hotels Buschenreiter. Und seit dieser Zeit baut er auch um. „Wir sind ein Familienbetrieb und finanzieren den gesamten Umbau selbst“, erzählt der Unternehmer aus Rumänien.

Flüchtlingsquartier wurde diskutiert

Geplant ist eine kleine Pension, die Arbeitern, die nur kurzfristig in Österreich sind, eine günstige Unterkunft bieten soll. Somit ist klar, dass das Gerücht, das Hotel Buschenreiter werde zum Flüchtlingsquartier, nicht stimmt. Obwohl das laut Barsan auch zur Diskussion gestanden ist. „Ich habe darüber mit Bürgermeister Schmuckenschlager gesprochen. Wir sind aber gemeinsam übereingekommen, dass wir das nicht umsetzen wollen“, so Hotelbesitzer Barsan.

Geht es nach den Vorstellungen des neuen Besitzers, könnte der Umbau in drei Monaten fertig sein. Dann soll das Hotel seinen Betrieb aufnehmen.

Um die Funktion des Klosterneuburger Parkhotels als Flüchtlingsunterkunft gibt es noch immer keine Entscheidung im Innenministerium. Nach den Plänen des Eigentümers sollen an die 200 Flüchtlinge Platz finden. Aber auch hier dürfte der Zug bereits abgefahren sein. Genaueres konnte vom Innenministerium nicht in Erfahrung gebracht werden.