Klosterneuburg

Erstellt am 17. Mai 2017, 05:50

von Christoph Hornstein

90 Minuten gratis parken in Klosterneuburg. Mit der Novellierung der Verordnung werden zukünftig Elektroautos in Kurzparkzonen kostenlos parken dürfen.

Autos mit grünen Kennzeichen dürfen bis 90 Minuten kostenlos in Kurzparkzonen parken.  |  NOEN, Hornstein

Im Zeichen der E-Mobilität auch auf Klosterneuburgs Straßen stand unter anderem die letzte Gemeinderatssitzung. In einem Antrag forderte die ÖVP, die mit einem grünen Kennzeichen ausgestatteten Elektrofahrzeuge in Kurzparkzonen entgeltlos und volle 90 Minuten parken zu lassen. Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart (ÖVP): „Es ist mir schon klar, dass wir mit diesem Vorhaben kein Umdenken in Richtung E-Mobilität erreichen werden. Aber wir können zumindest Anreize schaffen.“

„Wir halten diese Maßnahme für gefährlich kontraproduktiv“, so die Meinung von Verkehrsstadtrat Johannes Kehrer (PUK), der das mit Argumenten untermauert.

E-Auto nicht kleiner als Benziner

Schließlich seien Kurzparkzonen dazu da, für einen schnellen Frequenzwechsel der Parker zu sorgen. Sie seien für den städtischen, beengten Raum bestimmt, aber was ein Elektroauto nicht könne, sei, kleiner zu sein als ein benzinbetriebenes Fahrzeug und daher weniger als einen Parkplatz zu brauchen. Außerdem seien Elektroautos, im Gegensatz zum Rad und dem öffentlichen Verkehr, auch nicht das Optimum für die Umwelt. „Das ist kein strategisches Instrument, sondern nur der Versuch, diese Maßnahme öffentlichkeitswirksam unterzubringen“, so Kehrer.

Für FPÖ-Stadtrat Pitschko ist die Anschaffung eines Elektrofahrzeuges eher den begüterten Menschen vorbehalten. „Was jedenfalls niemand reizen würde, ein Elektrofahrzeug zu kaufen, sind die 50 Cent beim Parken“, so Pitschko.

Für den Grünen Gemeinderat Martin Zach überwiegt trotzdem das Positive: „Es ist und bleibt ein Anreiz und ein Zeichen.“ Der Antrag wurde mehrheitlich angenommen.

Umfrage beendet

  • Gratis Parken für E-Autos sinnvoll?