Klosterneuburg

Erstellt am 18. Mai 2017, 17:59

von Victoria Heindl

Drei Tage im Einsatz: Fertig fürs feurige Fest . Von Freitag, 19. bis Sonntag, 21. Mai feiern die Klosterneuburger Floriani ihr Fest. Aber eigentlich sind sie mit den Auf- und Abbauarbeiten über eine Woche beschäftigt.

Bis Kommandant Josef Angelmayer (3.v.r.) das FF-Fest eröffnen kann, ist noch einiges zu tun.  |  NOEN, FF

Viel Zeit bleibt den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Klosterneuburg nicht mehr. Bereits in ein paar Tagen ist der große Auftakt für ihr Feuerwehrfest. Und bis dahin muss noch viel erledigt werden.

„Seit Montag sind etwa 20 bis 30 Feuerwehrmitglieder rund fünf Stunden pro Tag mit dem Aufbau beschäftigt“, erklärt Andreas Mohl von der FF Klosterneuburg. Das Zelt und die Bühne müssen aufgebaut werden, die Tische hin- und natürlich die Getränke kalt gestellt werden, damit ihre Gäste drei Tage lang feiern können.

Aber auch für die kulinarischen Spezialitäten des Fests ist noch einiges zu tun. Allein am Donnerstag werden 80 Kilogramm Erdbeeren für die beliebte Bowle geschnitten. Und natürlich wird auch das Blunzen-gröst’l vorbereitet.

Durchgehend Dienst bis zum Festende

Selbst wenn all diese Vorbereitungen abgeschlossen sind, haben die Floriani kaum eine Verschnaufpause. „Am Freitag kommt der Erste um 8 Uhr, und der Letzte geht dann am Samstag um 5 Uhr früh. Eigentlich geht es durchgehend bis Sonntag 24 Uhr“, berichtet Mohl.

Auch wenn das Fest, das heuer zum letzten Mal im FF-Haus in der Langstögergasse stattfindet, die volle Aufmerksamkeit der Floriani fordert, sind sie auch auf etwaige Notfälle vorbereitet. „Auch während des Fests stellen wir immer ein Auto, sonst übernehmen die anderen Feuerwehren“, freut sich Mohl über die gute Zusammenarbeit.