Erstellt am 11. März 2016, 05:14

von Markus Nurschinger

Fragen über Fragen. Diskussionen / Der Bau der zwei Trailstrecken erhitzt die Gemüter. Beim Infoabend in Scheiblingstein wurden einige Fragen geklärt. WEIDLING, WEIDLINGBACH /  „Wo sollen die ganzen Trailfahrer parken? Warum wird der Trailpark in praktisch unberührte

Bei der friedlich geführten Diskussion kamen beide Seiten sich zumindest in den meisten Punkten näher.  |  NOEN, zVg

"Wo sollen die ganzen Trailfahrer parken? Warum wird der Trailpark in praktisch unberührte Natur gebaut? Fahren dort auch nur Vereinsmitglieder? Wie sieht es mit Rettungskonzepten bei Verletzten aus?“ Nur einige der zahlreichen Fragen, die beim Infoabend bezüglich der beiden entstehenden Trailparks in Weidling und Weidlingbach gestellt wurden.

Alexander Arpaci, Obmann des Vereins „Wienerwaldtrails“ der für die Planung der Strecken verantwortlich ist, beantwortete die Fragen der Weidlinger und Weidlingbacher gemeinsam mit Bezirkshauptmann Andreas Strobl sowie Vertretern der Bundesforste, der Landwirtschaftskammer und einigen Mitgliedern des Vereins.

„Ja, es war ein Fehler die Bevölkerung nicht von Beginn an in die Planung einzubeziehen. Daraus haben wir gelernt und wollen nun natürlich ein friedliches Miteinander schaffen, bei dem alle zufrieden sind“, erklärt Arpaci. Es gebe ein sehr gutes Konzept für die beiden Strecken, die bis auf ein kurzes Stück am Ende komplett vom Wanderweg getrennt werden.

Auch das Problem der fehlenden Parkplätze soll weiterverfolgt werden, genau wie Konzepte zur sicheren Bergung von Verletzten.