Erstellt am 05. März 2016, 10:29

von Claudia Wagner

Großes Krabbeln am IST. Kierlinger Volksschüler erforschten das Verhalten von Ameisen. Gemeinsammit den Profis vom IST Austria sammelten und beobachteten sie die kleinen Krabbel-Tierchen.

 |  NOEN, IST

Die Kleinen trafen auf die Kleinsten: Wissbegierige Drittklässler der Volksschule Kierling erforschten die kleinen Krabbler am IST. Gemeinsam mit Evolutionsbiologin Sylvia Cremer und PhD-Studentin Leila El Masri studierten die Nachwuchs-Wissenschaftler das Verhalten von Ameisen.

Und – wie schon Oberst Emsig bei Biene Maja – packten auch die Volksschüler ihre Arbeit mit besonders viel Fleiß und Eifer an. Begonnen haben die Jung-Forscher schon in den Sommerferien: Nach einer Einschulung der Profis sammelten sie Königinnen für ihren Ameisenstaat.

Ein Semester lang beobachten die Volksschüler seitdem ihre winzigen „Haustierchen“. Im IST-Labor observierten die wissensdurstigen Drittklässler ihre eigenen Ameisenfarmen unter fachmännischer Aufsicht. Und auch im Unterricht wurde das Wohl der Krabbler zur Priorität – was auch den Profis imponierte. „Ihr habt viel gelernt und wir haben viel von euch gelernt“, ist Cremer beeindruckt.

Auch die Schulleiterin ist zufrieden mit den Forschungsergebnissen ihrer Schützlinge: „Das Kribbeln und Krabbeln passt einfach zu der Klasse“, schmunzelt sie.