Erstellt am 20. Februar 2017, 12:19

von Claudia Wagner

Neuer Verein will lokale Identität schaffen. Neu gegründetes „Kierlingtal“ setzt sich Regionalität und gegenseitigen Austausch als Ziele, die beim Treff präsentiert wurden.

Gründer Markus Fuchs und Peter Havel (v.l.) präsentierten ihren neuen Verein „Kierlingtal“ in der Pizzeria La Strada.  |  NOEN, privat

Was sie mit ihrem Verein „Kierlingtal“ bewirken wollen, verrieten die Gründer Peter Havel und Markus Fuchs beim ersten Vereinstreff. Der gegenseitige Austausch, Vernetzung und das Ankurbeln des Ortslebens stehen für die beiden Kierlinger im Fokus.

Havel: „Etwa 4.400 Menschen sind hier hauptgemeldet, die Meisten gehen in der anonymen Masse unter und wissen oft nicht, wo es was gibt.“ Dem möchte „Kierlingtal“ entgegenwirken. Informationen über die beiden Katastralgemeinden werden künftig auf der Homepage zu finden sein, sodass sowohl Ortskundige als auch „Zuagraste“ an dem Verein beteiligt sein und profitieren können. Geplant ist, dass auf der Website lokale Dienstleistungen, Produkte und Veranstaltungen präsentiert werden. „Wir möchten die Regionalität stärken“, erklärt Havel.

Da zählen die beiden Vereins-Schöpfer auf ihre Nachbarn. „Ihr habt die einmalige Gelegenheit, bei der Neugründung dabei zu sein“, lockt Fuchs neue Mitglieder. Mit einem monatlichen Beitrag von fünf Euro können Interessierte bei „Kierlingtal“ mitmachen und die nächsten Kapitel in der Vereinsgeschichte mitschreiben. Fuchs: „Wohin es sich in Zukunft entwickelt, entscheiden wir gemeinsam. Wichtig ist ein gemeinsamer Auftritt nach außen und das Zusammengehörigkeitsgefühl.“

Lokale Produkte zur regionalen Stärkung

Und was die Vereins- und Ortsverbundenheit betrifft, experimentieren Havel und Fuchs bereits, um eine Marke „Kierlingtal“ zu etablieren, nämlich mit selbst gebrautem Bier. „Wir haben uns auch an Likören versucht. Durch lokale Produkte wollen wir eine eigene Identität schaffen.“

Genau dieser Wiedererkennungseffekt blieb bei den Besuchern teilweise noch aus – nämlich wegen des Vereinsnamens. „Man könnte das Gefühl haben, dass der Verein auf Kierling fixiert ist“, gibt ein Gast zu bedenken. Maria Gugging würde außen vor stehen. Havel verweist auf die offizielle Bezeichnung des Tals: „In der Karte vom Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen ist das Kierlingtal bis zur Lourdesgrotte.“ Das könne man bei der ersten Generalversammlung noch diskutieren. www.kierlingtal.at