Klosterneuburg

Erstellt am 24. August 2016, 04:37

von Martin Gruber-Dorninger

50-Kilo-Brocken flog durch Tankstelle. Durch Ausweichmanöver schleuderte Pkw-Lenker einen Begrenzungsstein gefährlich durch Gelände in der Wienerstraße.

Der Stein hinterließ am Pkw deutliche Spuren.  |  NOEN, privat

Geschäftsführer Reinhard Sluka von der Firma Auto & Bike - Highway an der Wienerstraße 180 geht wie gewohnt seiner Arbeit nach. Es herrscht Vollbetrieb in seiner Werkstatt – als er plötzlich durch lautes Quietschen und einen darauffolgenden Knall aus seiner Arbeit gerissen wird.

„Nach dem Unfall haben wir uns das alles auf dem Video der Tankstelle noch einmal angeschaut, und erst dann haben wir gesehen, welches Glück wir eigentlich hatten“, erzählt Reinhard Sluka der NÖN.

Geschoss nach mutigem Ausweichmanöver

Ein Pkw war auf der Wienerstraße von Klosterneuburg nach Wien unterwegs, als plötzlich ein Lieferwagen von der entgegenkommenden Spur in die Tankstelle einbiegen wollte. Der Pkw-Lenker reagierte sofort und wich aus. Dabei „kickte“ sein Fahrzeug regelrecht einen 50-Kilogramm schweren Begrenzungsstein durch das gesamte Gelände der Tankstelle und kam wenige Meter vor einer mit Gästen besetzten Gartengarnitur zum Stehen.

Reinhard Sluka und ein Mitarbeiter der Tankstelle wurde erst danach bewusst, wie viel Glück sie hatten, und sie posierten mit dem Geschoss.  |  NOEN

 

Mehr lesen Sie in der aktuellen Prinausgabe der NÖN.