Klosterneuburg

Erstellt am 06. April 2017, 12:15

von NÖN Redaktion

Goldenes Priesterjubiläum: Ein Mensch der Herzensgüte. 600 Gratulanten kamen, um gemeinsam mit Propst Bernhard Backovsky seinen besonderen Ehrentag zu feiern.

Die designierte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bezirkshauptmann Andreas Riemer mit Gattin Marianne (l.) gratulierten Propst Bernhard Backovsky zum Priesterjubiläum.  |  NOEN, Stift Klbg

Sein Goldenes Priesterjubiläum feierte Generalabt Propst Bernhard H. Backovsky am Sonntag, den 26. März 2017, mit einem Dankgottesdienst in der Stiftsbasilika Klosterneuburg. Es kamen über 600 Gratulanten, darunter Zahlreiche aus der Politik, Wirtschaft und Kultur. Sowohl Propst Maximilian Fürnsinn, als auch Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager und die designierte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner würdigten ihn als Mensch der Herzensgüte.

„Die besten Arbeiter sind jene, in denen Gott arbeitet, sagte schon Augustinus"

„Die besten Arbeiter sind jene, in denen Gott arbeitet, sagte schon Augustinus“, so Propst Maximilian Fürnsinn in seiner Ansprache, und Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager: „Ohne Stift geht gar nichts und mit dem Stift geht alles, sagt man. Wir danken dir für dein stets offenes Ohr und deine Herzensgüte. Du bist ein Freund der Menschen und der Stadt Klosterneuburg.“

„Das Stift gehört zu Klosterneuburg wie die Freiheitsstatue zu New York“, so Landeshauptmann-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner. Backovsky hätte das Stift wirtschaftlich reformiert, die Generalrenovierung erfolgreich abgeschlossen und damit positive Impulse für die Wirtschaft gesetzt. „Es ist dir ein Herzensanliegen, dass sich das Stift für soziale Projekte einsetzt und du hast daher zu deiner Jubiläumsfeier Spenden für das Sozialprojekt ‚Ein Zuhause für Straßenkinder‘ erbeten.“ Was ihn als Mensch ausmache wäre, dass er mit dem Herzen sehe und das beweise er Tag für Tag.

Die Predigt hielt Kämmerer Walter Simek, da er 1967 die Primiz-Ansprache der Brüder Bernhard H. und Ferdinand F. Backovsky hielt. Er betonte ebenfalls die Großzügigkeit von Propst Bernhard.

Im Namen seiner Mitbrüder dankte Stiftsdechant Benno Anderlitschka Propst Bernhard Backovsky für seine verbindende herzliche Menschlichkeit und überreichte ihm einen großen Strauß Rosen.