Klosterneuburg

Erstellt am 18. April 2017, 14:15

von Christoph Hornstein

Papst-Geburtstag: „Das werde ich nicht vergessen“. Josef Höchtl erinnert sich an seine Begegnung mit Papst Benedikt XVI.

2012 besuchte der Präsident der „Österreichischen Gesellschaft für Völkerverständigung“ Papst Benedikt XVI  |  privat

Wenn der emeritierte Papst Benedikt XVI. gerade am, für die Christenheit so bedeutenden, Ostersonntag, schließlich geht es da um die Auferstehung von Jesus Christus, seinen 90. Geburtstag feiert, gibt es auch viele Erinnerungen. Eine davon ist die Begegnung des Präsidenten der „Österreichischen Gesellschaft für Völkerverständigung“, des Klosterneuburger Josef Höchtl mit ihm im Vatikan.

Höchtl konnte dabei 2012 dem Papst seine umfassende Studie über die „Entwicklung der katholischen Kirche und anderer Religionsgemeinschaften in Österreich“ übergeben und einige besondere Ergebnisse erläutern. „Das war sehr beeindruckend und werde ich nie vergessen“, so Höchtl.

Aktuell sind derzeit 58,9 Prozent der österreichischen Bevölkerung Katholiken und damit drei von fünf Personen. An zweiter Stelle kommen die Anhänger des Islam, der mit gegenwärtig 6,75 Prozent die Orthodoxen und die Protestanten überflügelt hat. „Der Prozentsatz der Islam-Anhänger ist eine Untergrenze. Durch die Flüchtlingsbewegung könnte es sein, dass er bereits über sieben Prozent beträgt“, so Höchtl.