Erstellt am 23. März 2016, 05:24

von Markus Nurschinger

Bullen sind klarer Favorit. Markus Nurschinger über die Dominanz der Sitting Bulls

In den letzten 14 Jahren holten sie elf Mal den Staatsmeistertitel und auch heuer gelten sie wieder als der ganz große Favorit. Die Sitting Bulls aus Klosterneuburg dominieren die heimische Rollstuhlbasketballliga fast nach Belieben.

Alle zwölf Spiele der Vorrunde gewannen die Bullen heuer klar. Der knappste Sieg war ein 76:52 gegen die Erzrivalen - die Flink Stones aus der Steiermark. Genau auf diese treffen die Klosterneuburger nun auch am 16. April beim Meisterschaftsfinale.

Doch haben die Flink Stones überhaupt eine Chance die starken Bullen zu besiegen? Geht man nach den in der Euroleague 2 gezeigten Leistungen der Babenberger, dann wohl eher nicht. Mit drei Siegen und einer knappen Niederlage holten die Bullen nicht nur sensationell den Sieg in der Vorrundengruppe, sondern qualifizierten sich damit auch für die zweithöchste Finalrunde im europäischen Rollstuhlbasketball - den André-Vergauwen-Cup. Und das trotz der schmerzhaften Abgänge der Leistungsträger Mathias Wastian, Ondra Pliska und Jiri Vrba nach der letzten Saison.

Diese Abgänge haben die Klosterneuburger jedoch überragend kompensiert. Einem zwölften Meistertitel in der Vereinsgeschichte steht also nichts mehr im Weg.