Erstellt am 15. Juni 2016, 05:15

von Christoph Hornstein

Ein Kornspitz und ein Wasser. Christoph Hornstein über das kostenpflichtige Leitungswasser beim Heurigen.

Was den Gastronomen in den letzten Jahren aufgehalst worden ist, das geht ja wohl auf keine Kuhhaut. Keine andere Branche musste in der letzten Zeit so viel einstecken. Die Trennung in Raucher- und Nichtraucherzonen, die oft mit einem sündteuren Umbau verbunden war und demnächst – wenn die Lokale komplett rauchfrei sein müssen – als sinnlose Investition abgeschrieben werden kann. Oder auch die Registrierkassenpflicht sei hier erwähnt. Eine ganze Branche wird vorverurteilt, schwarz zu verkaufen, und für kleinere Betriebe ist die Anschaffung eine echte Belastung. Da wundert es wohl keinen mehr, dass viele Wirte den berühmten Hut drauf hauen und zusperren.

Dass aber diejenigen, die weiterstrampeln, überleben, weil sie für ein Glas Wasser 40 Cent verlangen, kann nur ein fataler Trugschluss sein. Im Gegenteil: Damit verärgert man höchstens seine Stammgäste und muss froh sein, dass sie – so wie früher Usus – sich nicht das Essen von zu Hause mitnehmen. Wirtschaftlich retten wird das mit Sicherheit keinen einzigen Gastronomiebetrieb.