Erstellt am 07. Oktober 2015, 05:32

von Claus Stumpfer

Ein Spiel für Connaiseure. Claus Stumpfer über ein tolles Derby, das den Trainern auch Kummer macht.

Dass die Klosterneuburger aufgrund der verletzungsbedingten Tormannkrise derzeit bei jeder Standardsituation zittern müssen, ist die eine – weniger schöne – Seite der Medaille. So hätten auch fünf Tore daheim fast nicht für die volle Punktzahl gesorgt – und das mit einem Mann mehr am Feld!

Andererseits verrät dieselbe Statistik aber auch Positives: Die Klosterneuburger treffen wieder und zudem wurden alle Tore schön herausgespielt. Selbst ein Fußball-Connaisseur wie Ex-Teamkeeper Michael Konsel fühlte sich als Präsident der Klosterneuburger auf der Tribüne gut unterhalten — und zollte auch den knapp unterlegenen Gästen Respekt. Schließlich wäre ohne ihren Kampfgeist, aber auch die immer wieder aufblitzende individuelle Klasse, das Match weit weniger dramatisch verlaufen.

Die „Minikrise“ bei den Klosterneuburgern am Feld kann man also getrost absagen, nachdem endlich der erste Heimsieg gelungen ist — gegen einen Gegner, der gut in Saft steht. Einmal mehr waren es aber Disziplinlosigkeiten, welche die Gäste um die Früchte ihrer Arbeit gebracht haben. Da will Coach Pichler ansetzen, damit man sich nicht gute Ausgangssituationen durch Dummheiten wie jene von Sascha Klöckel beim Ausschluss „verhagelt“.