Erstellt am 06. April 2016, 05:24

von Markus Nurschinger

Es kann alles so schön werden. Markus Nurschinger über die Fusion der Vereine in Klosterneuburg.

Über Jahre stritten sie, nun fusionieren sie. Die Rede ist von den beiden Klosterneuburger Fußballvereinen. Denn nach den jahrelangen Streitigkeiten, arbeiten die Vereine nun tatsächlich Hand in Hand.

Erreicht wurde dies hauptsächlich durch die aufopfernde Arbeit der Elternplattform. Diese wurde gegründet, um es dem Klosterneuburger Kickernachwuchs zu ermöglichen, unter den bestmöglichen Bedingungen zu spielen. Und diese herrschen eben nicht, wenn sich die beiden Vereine einer Spielgemeinschaft ständig gegenseitig das Leben schwer machen.

Nun kommt es also zur historischen Fusion des FC Olympique Klosterneuburg, in den sich die Sektion Fußball des SC Klosterneuburg eingliedert. Und es wird auch einen neuen Namen für diesen Verein geben — FC Klosterneuburg. Dieser wird, wie die SG Klosterneuburg aktuell, auch in der kommenden Saison in der Gebietsliga spielen.

So positiv, wie es die Elternplattform sieht, sehen es auch die Vorstände beider Vereine, obwohl vermutlich auf beiden Seiten Kompromisse eingegangen werden mussten. Doch für einen gemeinsamen, starken Fußball in Klosterneuburg, mit all den jungen Nachwuchskickern, kann diese Fusion nur vernünftig sein.