Erstellt am 15. Juni 2016, 05:10

von Markus Nurschinger

Junge Spieler mehr Fördern. Markus Nurschinger über den Neuen auf der Dukes Trainerbank

Er war vermutlich der Wunschkandidat für Obmann Werner Sallomon. Zoran Kostic ist neuer Trainer der Klosterneuburger Dukes. Mit ihm könnten die Babenberger einen Glücksgriff getätigt haben. Denn der 54-jährige gebürtige Bosnier, der mittlerweile österreichischer Staatsbürger ist, steht für Eines: Ein Team mit jungen Spielern aufzubauen und nach vorne zu bringen. Das entspricht auch ganz dem Plan der Klosterneuburger, die mit dem Projekt „Dukes 2020“ bis eben dahin ein Team aufbauen wollen, dass ganz vorne mitspielen kann. Dabei geht es eben nicht darum, Spieler zusammen zu kaufen, sondern eigene Leute zu entwickeln und an die Spitze zu führen.

Dies wird natürlich nicht von heute auf morgen passieren, daher dürfen sich die Dukes-Fans in der kommenden Saison nicht erwarten, dass die Klosterneuburger um den Meistertitel mitspielen werden. Aber wer weiß, vielleicht trägt die Arbeit des neuen Trainers ja schon in zwei, drei Jahren die ersten Früchte.

Gespannt warten darf man in Klosterneuburg auch noch auf kommende Neuzugänge. Denn mit Jason Chappell hört nun nach Curtis Bobb und Ramiz Suljanovic noch ein langgedienter Duke auf, ob Jozo Rados bleibt, steht noch in den Sternen. Spannende Tage kommen auf die Dukes zu.