Erstellt am 17. Mai 2017, 05:17

von Christoph Hornstein

Kleinkarierte Opposition. Christoph Hornstein über ermäßigten Strandbadeintritt für Barracuda-Mitglieder.

Da legt jemand 600.000 Euro hin, erlöst damit Klosterneuburg auf eigene Kasse von einem Schandfleck, der ironischerweise „Oase“ heißt, lässt eine stattliche Summe an Pacht in die Gemeindekassa fließen – und dann streitet sich die Politik stundenlang darum, ob es legitim ist, den Eintritt der Mitglieder des Barracuda-Clubs in das Strandbad zu ermäßigen.

Das ist kleinliches Provinzdenken. Der Mut, den Michael Müllner-Baatz und Philipp Kennedy mit der Umsetzung der „Barracuda“-Idee beweisen, fehlt offensichtlich unseren kleinkariert denkenden Oppositionspolitikern ganz. Wurscht ob es sich dabei um eine direkte Ermäßigung für die Mitglieder oder um eine Wirtschaftsförderung für die Betreiber handelt, mit etwas Zuversicht kann auch die Politik annehmen, dass der neue Sport- und Wellnesstempel zig neue Strandbadbesucher anlocken wird. Und dann wird‘s sogar noch zum Geschäft für die Stadtgemeinde.

Ein Lob an die ÖVP, die diese Förderung gegen die Opposition durchgeboxt hat. Alles andere als ein klares Ja ist ein peinliches Armutszeugnis.