Erstellt am 24. August 2016, 04:44

von Christoph Hornstein

Nebensächliche Ordnungshüter. Christoph Hornstein über die Idee der „Gemeindewachkörper“.

Wenn die ÖVP und die SPÖ ein Burka-Verbot wollen und die Stadt sogenannte „Gemeindewachkörper“, dann könnten manche einen Ruck in eine bestimmte Richtung orten.

Tatsache ist, dass die früheren Großparteien Positionen einnehmen, die vor ein paar Jahren Kernforderungen der FPÖ darstellten. Wohl deshalb, um sie nicht zu groß werden zu lassen. Denke man sich dabei, was man will.

Was aber die Stadtgemeinde mit „Gemeindewachkörpern“ meint, wurde vom Bürgermeister präzisiert, und es kann damit Entwarnung gegeben werden. Da wird von der Kontrolle schneegesäuberter Gehsteige gesprochen, von der Überwachung der Einwurfzeiten auf den Müllinseln und über den Zaun hängender Zweige.

Danke, da hätten wir ja wirklich ein paar Probleme weniger! Ob das allerdings die Angst der Menschen vor Verbrechen in Zeiten des Terrors lindern wird? Oder glaubt man tatsächlich, das Sicherheitsgefühl der Bürger wird gehoben, wenn ein „Gemeindewachkörper“ das Einwerfen der Flaschen nach 22 Uhr unterbindet?