Erstellt am 13. Juli 2016, 05:38

von Martin Gruber-Dorninger

Wollen alle in gleichen Hafen?. Martin Gruber-Dorninger über turbulente Zeiten im Kleinen und Großen.

Turbulente Zeiten, in denen wir uns befinden. Alles scheint nach Veränderung zu verlangen. Besser soll es werden, denn so kann es nicht bleiben. Und der Wunsch wird vielen gewährt.

Im großen Rahmen: Großbritannien tritt aus der EU aus. Im kleinen Rahmen: Der Bezirk Wien-Umgebung ist passé, Klosterneuburg kommt in den Bezirk Tulln. Beides Veränderungen, die nachdem sie Gewissheit waren, nicht jedem auf Anhieb schmeckten.

Umso wichtiger ist es in solchen Zeiten Kapitäne am Ruder zu haben, die das Schiff ruhig in der stürmischen See halten können und mit Routine, Beharrlichkeit und Ruhe das Schiff wieder in sichere Häfen lenken.

Wenn ÖVP und SPÖ ihre ersten 500 Tage Koalition hervorheben, dann kann das nur eines heißen: Wir sind mitten im Sturm und lenken von Problemen ab. Probleme, die die Opposition bereit ist aufzuzeigen. Das ist auch gut so, nur ist es in stürmischen Zeiten sicherlich besser, eine breit aufgestellte Mannschaft auf dem Schiff zu haben. Das ist derzeit nicht der Fall. Es scheint als wollen alle in unterschiedliche Richtungen.