Erstellt am 04. November 2015, 05:07

von Christoph Hornstein

Nicht genügend, setzen!. Christoph Hornstein über das Nichtzustandekommen des Kasernenvertrags.

Wir hatten da einmal ein aufwendiges Schulprojekt. Nach dem Ankauf der Grundflächen mussten die Schüler eine ganze Stadt, mit Infrastruktur, Kanal, Wasser und Wohnungen planen. 

Meine Gruppe musste sich mit einem „Genügend“ zufriedengeben, weil wir das Wasser mit dem Kanal vertauscht hatten. Vor dem „Nicht genügend“ rettete uns die Tatsache, dass wir vor der Planung der Stadt die Verträge für die Grundflächen sicher in der Tasche hatten.
Sicher und unterschrieben.

In der Realität ist das natürlich anders. Da wird zuerst geplant und danach Grund gekauft. Pech, dass jetzt der Kaufvertrag über das Kasernengrundstück, auf dem die Stadt nun ihren neuen Teil bauen will, gelinde gesagt eine Frechheit und daher selbst von der ÖVP nicht zu unterschreiben ist. Wenn der Bürgermeister die Mandatare darauf aufmerksam macht, dass mit dem Auszug aus dem Gemeindeparlament kein Entschluss für eine Vertragsunterzeichnung zustande kommt, spricht das Bände.

Daher die Benotung: Nicht genügend, setzen!