Erstellt am 04. November 2015, 05:52

von Claus Stumpfer

Nur einer bleibt noch Optimist. Claus Stumpfer über die Chancen einer Rückkehr des Fußballs nach Mauerbach.

Der Rückzug von Gerald Schober als Obmann des USC Wiesbauer Mauerbach kam nicht überraschend. Acht Jahre lang stand er an der Spitze des Klubs und von Anfang an hatte die Errichtung einer neuen Fußballanlage auf der Feldwiese für ihn Priorität. Als Ex-Profi wollte er sportlich hoch hinaus, doch für sein Ziel, die Landesliga, fehlten auf dem alten Platz die Möglichkeiten. 

Der politische Zwist in der Gemeinde hat eine Lösung für den Fußballklub stets verunmöglicht. Nur mit Sondergenehmigungen des NÖFV war das Spielen auf der desolaten alten Anlage noch erlaubt. Mit der heurigen Saison läuft diese Genehmigung aus und potenziell heimatlos wollte Schober nicht nochmals für drei Jahre die Verantwortung übernehmen.

Jugendleiter Michael Eheim wird nachfolgen. Er selbst bezeichnet sich als „letzter Optimist“ beim USC. Nur mit Kleinfeldnachwuchsteams und den Frauen (Kampfmannschaft und U 17), die aber in Tulbing spielen werden, wird er weitermachen. Den Spielbetrieb der Herren im Frühjahr zu erhalten, schloss er dezidiert aus. Dabei hofft er durchaus noch auf ein Umdenken in der Gemeinde, was die Errichtung einer Sportanlage betrifft. Aber mit der Reserve als Kampfmannschaft weiter am alten Platz auflaufen, wäre wohl das falsche Signal an die Politiker gewesen. Der Schock soll sie wach rütteln.