Erstellt am 03. Februar 2016, 05:18

von Christoph Hornstein

Nur keine neuen Schulden. Christoph Hornstein über den Ankauf des BH-Gebäudes.

Die Warnung war deutlich zu hören: "Die Happyland-Millionen noch, und dann ist aber Schluss mit der Fremdfinanzierung von Großprojekten." Diese Warnung kam vom Land NÖ und galt der Stadtgemeinde Klosterneuburg.

Mit zumindest einer Million mehr fürs Happyland, dem Kindergartenprojekt, dem Feuerwehrhaus in Weidling, dem Kasernengrundstück mit der Errichtung des Wirtschaftshofes, wird die Stadtgemeinde in den nächsten Jahren locker mehr als 10 Millionen auf den Tisch legen müssen, warnt der Grüne Stadtrat Wimmer. Und jetzt weitere 6 für das BH-Gebäude?

Es wird darauf ankommen, wie viel Kapital man aus der Verwertung des alten Rathauses schlagen kann, deswegen ist es gut, hier vor allem ein Finanzkonzept zu machen. Werden aus den beiden Rathausgebäuden Wohnungen und Geschäfte und schlägt ein potenter Investor zu, könnte das sogar ein Nullsummenspiel werden. Auch wenn das Land NÖ selbst der Verkäufer der BH ist – nur auf Schuldenbasis wird dieser Kauf vom Land nicht genehmigt.