Erstellt am 27. Januar 2016, 05:58

von Christoph Hornstein

Quo vadis Klosterneuburg?. Christoph Hornstein über die neue Tagesklinik in Klosterneuburg.

"Das Landesklinikum Klosterneuburg wird hoch spezialisiert auf tagesklinische Eingriffe. Und es wird eine Klinik, deren Schwerpunkt ganz klar auf planbare tagesklinische Operationsleistungen liegt" ist seitens der Landesklinken Holding zu hören. Also eine Aufwertung des Klosterneuburger Spitals?

Mit Sicherheit nicht, denn ab April gibt es ab 19 Uhr, in der Nacht und zum Wochenende im Spital keinen Facharzt mehr. Vielleicht ist es auch zu vermessen, rund um die Uhr ärztliche Spitalsbetreuung zu fordern, aber die Menschen sind es nun einmal gewohnt und werden nach Kenntnisnahme der veränderten Sachlage im akuten Fall gleich ein anderes Krankenhaus anfahren. Das bedeutet weniger Patienten.

Die Auflösung des Bezirks Wien Umgebung macht den Klosterneuburgern sehr zu schaffen. Der Verlust der Bezirkshauptstadt und die verwaltungstechnische Zuordnung zum Bezirk Tulln mit Tullner Kennzeichen kratzt am Image der so stolzen Stadt. Und jetzt muss sogar das Landesklinikum Federn lassen.