Erstellt am 20. Juli 2016, 05:29

von Markus Nurschinger

Vier Chancen auf Medaillen. Markus Nurschinger über die Klosterneuburger Olympioniken.

Gleich vier Klosterneuburger Athleten haben in Rio Chancen auf Medaillen.

Corinna Kuhnle geht bei den Olympischen Spielen, die am 5. August beginnen, als Mitfavoritin bei den Wildwasserkanuten an den Start. Bei den Paralympics starten dann von 7. bis 21. September drei Athleten vom BSV Weißer Hof. Doris Mader, Andreas Onea und Sabine Weber-Treiber werden in Rio ebenfalls um Medaillen rittern.

Kuhnle sollte für die Sommerspiele bestens vorbereitet sein. Am 20. Juni brach sie zu einem Trainingscamp nach Rio auf, um sich mit den Bedingungen am Olympia-Schauplatz vertraut zu machen. Bis 8. Juli absolvierte die amtierende Gesamt-Weltcup-Siegerin ihre Vorbereitungen in Brasilien.

Für Doris Mader sind die Rio-Spiele bereits die dritten in ihrer Karriere. 2008 wurde sie Fünfte, 2012 holte sich die Rollstuhltischtennis-Spielerin Silber ab.

Die Schwimmer Andreas Onea und Sabine Weber-Treiber trainieren wie Mader ebenfalls am Weißen Hof und gehen mit Medaillenchancen an den Start.

Allen vier Klosterneuburger Athleten ist jedenfalls eine Medaille in Rio zuzutrauen. Für den Sport in der Babenbergerstadt würde eine Olympiamedaille auf alle Fälle eine positive Wirkung haben.