Erstellt am 20. April 2016, 05:44

von Markus Nurschinger

Ungeschlagene Saison. Markus Nurschinger über den Titel der Sitting Bulls.

Das Dutzend ist voll! Mit einer Machtdemonstration sicherten sich die Sitting Bulls Klosterneuburg den insgesamt zwölften Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Und das taten sie in bravouröser Manier. Denn sie verloren in der gesamten Meisterschaftssaison kein einziges Spiel. Erstmals knapp wurde es erst in den den beiden Finalspielen gegen die „Erzrivalen“ - die Flink Stones aus der Steiermark. Der 62:53 Sieg im ersten Spiel war der engste in der gesamten Saison. Doch, dass die Bullen die heimische Liga so dominieren würden, war vor der Saison bei Weitem nicht klar. Denn die schmerzhaften Abgänge von Mathias Wastian, Ondra Pliska und Jiri Vrba, mussten erst kompensiert werden.

Dass die Klosterneuburger dies grandios gemeistert haben, beweißt auch das internationale Auftreten. In der Euroleague 2 feierten die Bullen, angetrieben durch heimisches Publikum drei Siege, bei nur einer Niederlage. Damit holten sie sensationell den Sieg in der Vorrundengruppe und qualifizierten sich für die zweithöchste Finalrunde im europäischen Rollstuhlbasketball - den André-Vergauwen-Cup.

Und wer weiß. In der aktuellen Form könnten die Klosterneuburger dort die internationale Elite ärgern und für eine Überraschung sorgen.