Erstellt am 27. April 2016, 06:04

von Martin Gruber-Dorninger

Wachstum oder Identität?. Martin Gruber-Dorninger über die Wandlung einer Stadt.

Ja, eines ist klar: Klosterneuburg wächst und gedeiht, zumindest was die Einwohnerzahlen und den Zuzug betrifft. Stellt sich die Frage: Wächst es wirklich, oder verschieben sich einfach nur die Prioritäten? Die Zukunft bringt stets neue Herausforderungen mit sich. Diesen ist jede Stadt unterworfen, auch Klosterneuburg. Einerseits verliert die Babenbergerstadt derzeit ihre Bedeutung als Kulturstandort, andererseits ist der Erfolg beispielsweise als Forschungsstandort nicht von der Hand zu weisen. Während das Kino am Rathausplatz, die Rostockvilla und bald auch das Essl-Museum leer stehen, wird in anderen Richtungen expandiert.

Muss man sich im Wandel der Zeit einfach eingestehen, dass manche Sachen wichtiger sind als andere? Kann man nicht in mehreren Bereichen gut sein?

Fest steht, dass die Babenbergerstadt Wohnungen braucht, um den Zuzug zu bewältigen. Dafür werden gemeindeeigene Grundstücke und Immobilien auf den Markt geworfen, Teile Klosterneuburgs verkauft beziehungsweise umgestaltet. Ein heikles Unterfangen, will man doch die Identität keinesfalls aufs Spiel setzen.