Erstellt am 11. November 2015, 05:13

von Christoph Hornstein

Wie wichtig ist die Wahrheit?. Christoph Hornstein über den Kauf kontaminierter Grundstücke.

Immer wieder hat man es von der Stadtregierung gehört: Die SIVBEG und das Bundesheer lassen keine Untersuchung des Bodens zu. Jetzt beteuert man seitens der SIVBEG – schon vor längerer Zeit– grünes Licht für ein eigenes Gutachten der Stadtgemeinde gegeben zu haben.

Bei allem Verständnis für Missverständnisse, die in der Politik ja manchmal vorkommen sollen, aber irgendjemand sagt da die Unwahrheit. Der Bürgermeister sagt, das Bundesheer als Eigentümer hätte eine Untersuchung verboten. Die SIVBEG sagt, man hätte sie, als beauftragte Immobilienverwertungsgesellschaft, fragen müssen.

Eigentlich ist es ja vollkommen egal, wer jetzt recht hat oder die Unwahrheit sagt. Fest steht, dass niemand ein kontaminiertes Grundstück kaufen kann, ohne zu wissen, wie kostenintensiv die Entsorgung der Altlasten sind. Fest steht auch, dass die ÖVP/SPÖ-Stadtregierung sich dabei auf die Angaben des Verkäufers verlassen wollte.

Gut, dass es eine hellhörige Opposition gibt.