Erstellt am 06. April 2016, 04:34

von Victoria Heindl und Christoph Hornstein

Kriminell wegen 50 Cent?. Ladendiebstahl um 50 Cent? Obi-Kunde schwört: "Das war keine Absicht, sondern Versehen."

 |  NOEN, NÖN

Zum Tragen einer Holzplatte braucht man zwei Hände, deswegen steckte der Kunde des Obi-Baumarktes das, was er in den Händen hielt –  Handy, Geldbörserl und die zwei Schrauben, die er sich vorher aus dem Regal genommen hatte – in die Hosentasche.

Dann ging es ab zu Kassa. Dort deklarierte der Klosterneuburger die zugeschnittene Holzplatte – auf die Schrauben im Hosensack vergaß er allerdings.

Draußen am Parkplatzgelände wurde der Klosterneuburger dann aber von zwei Männern aufgehalten und nach den Schrauben befragt. „Ich habe mich tausend Mal entschuldigt und erklärt, wie das passiert sei, und dass ich die Schuld – es ging um 50 Cent – natürlich gleich begleichen wolle“, so der Handwerker.

Im Obi-Büro stellte man den Klosterneuburger vor die Wahl: Entweder er würde 50 Euro „Bußgeld“ bezahlen, oder man würde die Polizei rufen. „Ich weigerte mich, zu bezahlen und habe auf die Polizei bestanden“, so der Handwerker.

Natürlich wollte die NÖN auch die Meinung vom Baumarkt Obi wissen. Die Marktleitung teilte uns mit, dass sie nicht befugt sei, der Presse Auskunft zu geben. Wir müssten uns an die Zentrale in Deutschland wenden. Die Zentrale sagte, dass es keine mündliche Stellungnahme gäbe. Eine Sachverhaltsdarstellung per Mail wurde angefordert. Die Antwort stand noch bis Redaktionsschluss aus.

Einen ausführlichen Bericht lesen sie in der aktuellen NÖN-Printausgabe.