Klosterneuburg

Erstellt am 10. Januar 2018, 05:43

von Christoph Hornstein

Mit fünf Pollern gegen den Schleichweg. Wer glaubt, dem Stau in der Wiener Straße über die Kuchelauer Hafenstraße ausweichen zu können, steht vor einem unüberwindbaren Hindernis.

Der Schleichweg Kuchelauer Hafenstraße ist seit geraumer Zeit mit Pollern versperrt. In Ausnahmefällen, etwa bei Staus nach Unfällen, könnte man den Straßenzug aber auch öffnen.  |  NOEN, Hornstein

Wenn sich werktags durchschnittlich 15.000 Autos auf der Wiener Straße von Klosterneuburg in Richtung Bundeshauptstadt quälen, wird den Autofahrern einiges an Nervenstärke abverlangt. Denn Staus sind dann unausweichlich, wenn es Verkehrsbehinderungen gibt. Findige Autofahrer haben bislang ein Nadelöhr gefunden, um den Staus auszuweichen: die Kuchelauer Hafenstraße. Damit ist seit geraumer Zeit Schluss. Poller versperren die Ausweichroute.

„Dabei war die Kuchelau schon vor den Pollern als sogenannte ‚Radstraße’ für den Autoverkehr gesperrt, nur es hielt sich niemand daran. Bis zu 100 Kraftfahrzeuge fuhren in der Stunde durch die Radstraße, besonders dann, wenn der Bahnschranken Donauwarte geschlossen war“, so der Weidlinger Gerhard Mikolasch vom „Forum Radverkehr“.

„Bezirksvorsteher Alois Tiller hat sich vorbildlich für die Anrainer- und die Radfahrerinteressen eingesetzt.“ Gerhard Mikolasch, Forum Radverkehr

„Bezirksvorsteher Alois Tiller hat sich vorbildlich für die Anrainer- und die Radfahrerinteressen eingesetzt“, freut sich Mikolasch. Für die letzten 600 Meter (vom Bahnübergang bis zur Landesgrenze) soll nach Abschluss der derzeit laufenden Straßenerneuerungsarbeiten ebenfalls eine „Radstraße“ verordnet werden. „Ein eigener Radweg in Anschluss an den Klosterneuburger Radweg wurde von den Wiener Magistratsstellen unter dem Vorwand des Oberflächenentwässerungsproblems - das Pumpwerk Kuchelau soll zu schwach sein - abgelehnt“, weiß Radfetischist Mikolasch.

Schleichweg im Bedarfsfall öffen?

So schön, so gut – wenn nicht wie immer jedes Ding seine zwei Seiten hätte. Am vergangenen Montag kollidierte ein Bus auf der Wiener Straße mit einem Pkw. Die Folge: kilometerlanger Stau in den Morgenstunden. Durch die Sperre des Schleichwegs Kuchelauer Hafenstraße wurde ein Ausweichen unmöglich, was großen Protest bei den Autofahrern auslöste.

„In solchen Ausnahmefällen könnte man ja die Radstraße aufmachen. Nach meinen Informationen sind die Poller entweder entfernbar oder sogar versenkbar“, schlägt Gerhard Mikolasch vom „Forum Radverkehr“ vor.


Mehr dazu

Umfrage beendet

  • Schleichweg Kuchelau: Habt ihr ihn schon benützt?