Klosterneuburg

Erstellt am 08. April 2017, 12:24

von NÖN Redaktion

Kunst in Kleinformat. Seit 2016 ist Leopold Strobl unter den Fittichen der „galerie gugging“. Bis Ende Juli sind seine Werke in Poysdorf zu sehen.

Der Kritzendorfer Künstler Leopold Strobl stellt in Vertretung der „galerie gugging“ im Weingut Taubenschuss in Poysdorf seine Bilder aus.  |  NOEN, galerie gugging

„Wir freuen uns über die Kooperation mit dem Weingut Taubenschuss in Poysdorf, dem Heimatort von Leopold Strobl und auf die Ausstellung in den Jahrhunderte alten Räumlichkeiten des Weingutes“, so Nina Katschnig, „galerie gugging“.

Die „galerie gugging“ vertritt den Künstler seit dem Jahr 2016. Im März des Vorjahres wurden erstmals Werke von Leopold Strobl in der Ausstellung „lokomotiven unter grünem himmel“ – Strobl und Wertheimer präsentiert. Danach folgte bereits die erste Solo-Show Leopold Strobls in der Ricco / Maresca Gallery in New York sowie die Einzelpräsentation bei der Outsider Art Fair in New York im Jänner 2017 und bei der zeitgenössischen Kunstmesse Drawing Now in Paris im März 2017.

Der Kritzendorfer Strobl widmet sich seit mehr als 35 Jahren bedingungslos und ausschließlich der Kunst und seit 12 Jahren ist er zu Gast im „offenen atelier gugging“. Er zeichnet und fertigt beinahe jeden Tag ein neues Kunstwerk an. Die Zeichnung, ein überarbeitetes Zeitungsblatt, klebt er vorsichtig auf ein Zeichenpapier und signiert die Rückseite mit einer eigenen Symbolik, keines größer als 10 mal 10 Zentimeter.

Jedes einzelne Werk zeigt ganz bewusst eine einseitige Sicht auf die Landschaft, aber in ihrer Gesamtheit sind sie zen-artig zu betrachten. Durch flüchtige Blicke erhascht man ruhende Formen, die Hügeln, Bergkämmen und prähistorischen Felsen, aufgeregten Bäumen und melancholischen Büschen, Segmenten von verlassenen Straßen, Schlössern, Festungen, Uhrtürmen, präzisen, schematischen Häuserdarstellungen und Häuserkonstruktionen.