Klosterneuburg

Erstellt am 23. April 2017, 10:13

von Christoph Hornstein

Gartenhaus am Dach. Ein Anruf aus der Weidlinger Managettagasse brachte ein Baukuriosum zum Vorschein. Ein Gerätehaus auf dem begrünten Dach.

Bringt ein bisschen Schmunzeln in den rauen Alltag der Baugeschichten Klosterneuburgs: Ein Gartenhaus auf dem Flachdach eines Einfamilienhauses.  |  NOEN, Hornstein

Da staunten die Nachbarn nicht schlecht, als sie eines Tages ein kurioses Bild präsentiert bekamen. In der Managettagasse steht ein Haus mit Flachdach und darauf eine Gartenhütte. Die Pflege des begrünte Flachdachs in der Managettagasse in Weidling ringt seinen Besitzern sicher viel Mühe ab. Und wer einen Garten besitzt – und sei er noch in so luftiger Höhe –, der braucht natürlich auch ein Gartenhaus. Flugs wurde ein solches auf das Dach gestellt.

Aber den wachsamen Augen der Nachbarn kann nichts entgehen. „Schauen Sie sich das doch an“, so der Rat eines Anrufers, der selbstverständlich nicht genannt werden will, die Angelegenheit aber eher humorvoll schilderte. Die NÖN-Redaktion rückte mit Kamera aus.

Gartenhaus am Flachdach

Das Thema Bauen hat ja in Klosterneuburg einen fixen Bestandteil in der Berichterstattung. Aber ein derartiges Kuriosum ist dem NÖN-Reporter wohl noch nicht vor die Linse gekommen. Tatsächlich stand auf dem Flachdach ein Gartenhaus.

Den Humor der Anrainer kann die Baubehörde allerdings nicht ganz teilen. „Ja, das kennen wir, und wir sind auch schon dran“, erzählt Baudirektor-Stellvertreter Peter Neubauer der NÖN. Das sei natürlich nicht gemäß der NÖ Bauordnung und so nichtgestattet.

Das Gartenhaus erhöhe die Bauklasse. Und dort herrsche nun einmal Bauklasse II, und nicht mehr. Das Gartenhaus muss wieder weg. Fazit: Wer höher als erlaubt bauen will, soll das tun und danach das Gelände aufschütten. Da gibt es weniger Brösel mit der Bauordnung.