Erstellt am 13. November 2015, 05:13

von Martin Gruber-Dorninger

Linderung in großer Not. Stadtgemeinde verlängert Hilfe für Bedürftige. Gemeinsam mit Zuschuss des Landes NÖ können Heizkosten von insgesamt 220 Euro getilgt werden.

Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager und Stadtrat Stefan Mann wurde seitens des Landes NÖ Unterstützung zugesagt  |  NOEN, SG Klosterneuburg

Die Sonne zeigte in den letzten Tagen noch einmal ihre Kraft und bescherte uns bis zu 20 Grad. In den kommenden Monaten ist wohl eher nicht mit derartigen Temperaturen zur rechnen, ganz im Gegenteil, es wird kalt. Dies ist vor allem für bedürftige Personen schlimm, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen und gerade beim Heizen an die Toleranzgrenze gehen. Der Heizkostenzuschuss soll gerade diesen Personen unter die Arme greifen.

100 Euro von der Stadtgemeinde Klosterneuburg

Sozial bedürftige Personen erhalten auch nun schon seit fünf Jahren 100 Euro von der Stadtgemeinde Klosterneuburg, so auch in diesem Winter. Gemeinsam mit dem Heizkostenzuschuss des Landes sind das insgesamt 220 Euro für die Klosterneuburger. „Trotz gebotenem Sparkurs wird an diesem überdurchschnittlichen Zuschuss auch heuer nicht gerüttelt“, heißt es seitens der Stadtgemeinde. Diese Leistung ist einzigartig in Niederösterreich und verschafft zusätzlich zum Heizkostenzuschuss des Landes ein wenig Linderung in der Not.

Wer diesen Zuschuss in Anspruch nehmen darf, wird in der Infobox „Wer bekommt’s“ erläutert. Der Antrag kann im Sozialamt der Stadtgemeinde bis Dezember eingereicht werden. Die Auszahlung erfolgt durch Direktüberweisung.

Wer bekommt’s

Bezugsberechtigt sind Personen, die ihren Hauptwohnsitz in Klosterneuburg haben und deren monatliches Einkommen den Richtsatz für Ausgleichszulagenbezieher nicht überschreitet.

Das Antragsformular und die Richtlinien sind im Internet unter www.noe.gv.at/hkz abrufbar.

Informationen im Sozialamt der Stadtgemeinde Klosterneuburg, 02243/444-224