Klosterneuburg

Erstellt am 12. Oktober 2016, 04:07

von Martin Gruber-Dorninger und Claudia Wagner

Reifenschlitzer von Polizei ausgeforscht. Die Klosterneuburger Gesetzeshüter konnten die drei Jugendlichen fassen, die in die Trafik einbrachen und Reifen zerstörten.

Drei Burschen zerstachen mehr als 30 Reifen und brachen in die Trafik ein. Dabei hinterließen sie einen Schaden von rund 24.000 Euro.  |  NOEN, shutterstock/Toa55

Ende August berichtete die NÖN von Vandalenakten in Maria Gugging und Kierling. Die Trafik Gastinger wurde stark beschädigt, bei 18 Pkw wurden die Reifen aufgeschlitzt. Nun schnappte eine Falle der Klosterneuburger Polizei zu, die Täter wurden gefasst.

Ihre Verwüstungs-Tour starteten die drei Burschen bei der Trafik Gastinger. Die Jugendlichen demolierten den Zigarettenautomaten und schlugen ein Fenster ein. Aus der Geldlade konnten die Diebe Bares erbeuten. Das genügte den Tätern aber noch lange nicht – sie führten ihren Streifzug im Kierlinger Hof fort.

„Es war eine Mutprobe, die sich aus Gruppenzwang ergeben hat“

Geständnis der drei Burschen, die Maria Gugging und Kierling verwüsteten

Dort durchwühlten sie die Laden eines Tisches vor. Unter anderem fanden die drei Langfinger alte Küchenmesser vor. „Sie haben diese entwendet und sich an den Autoreifen der Anrainer zu schaffen gemacht“, erklärt ein Polizist der Polizeistation Klosterneuburg. Mehr als 30 Reifen von 18 Pkw wurden von den Jugendlichen in zwei Nächten zerstochen.

Die Täter zeigten sich geständig: „Es war eine Mutprobe, die sich aus Gruppenzwang ergeben hat.“ Bei ihrem zweitägigen Streifzug hinterließen die Burschen einen Schaden im Wert von insgesamt rund 24.000 Euro.