Erstellt am 11. Mai 2016, 17:14

von Christoph Hornstein

Mit gebündelter Kraft. Präsidentschaftswahl 2016 / Parteien und Prominenz kämpfen in Klosterneuburg gemeinsam für Van der Bellen. FPÖ-Pitschko: „Bei den Unterstützern ist es besser, man hat sie nicht.

 |  NOEN, NÖN

Zu einem ersten Informationsaustausch trafen letzte Woche engagierte Klosterneuburger zusammen, die trotz verschiedenster politischer wie weltanschaulicher Ansichten eines verbindet: Sie wählen Alexander Van der Bellen.

Kabarettist Werner Brix, Schauspielerin Erika Deutinger, Karikaturist und Regisseur Itze Grünzweig sind im Komitee, das Alexander Van der Bellen bei der Bundespräsidentschaftswahl unterstützt, ebenso wie Vertreter von politischen Parteien und Listen aus Klosterneuburg.

Unter dem Motto „Gehen wir gemeinsam ein Stück des Weges“ wird es am 21. Mai eine Verteilaktion in Klosterneuburg geben. Auf Facebook ist das Komitee ebenfalls zu finden unter „Klosterneuburg für Van der Bellen“.

Künstler werben für Van der Bellen

„Verbinden statt Spalten, dafür möchte ich mich starkmachen. Der Schulterschluss von Vertretern aus fünf Gemeinderatsfraktionen freut mich besonders“, so die Grüne Initiatorin Martina Enzmann. Filmemacher Peter Patzak vertraut auf „Wissen, Haltung, Ausstrahlung, bedachtes Denken und internationales Erscheinen und Wirken“ von Van der Bellen, Schauspielerin Erika Deutinger hält ihn für einen „wunderbar integeren und gescheiten Menschen.“

Dass sich fünf Parteienvertreter gemeinsam aktiv für einen Präsidentschaftskandidat einsetzen, ist auch ein Novum in Klosterneuburg, obgleich einige es nur als Person und nicht im Auftrag ihrer Fraktion tun. Nicht so Stadtrat Stefan Mann, der auch für seine Partei spricht. „Wer nicht zur Wahl geht, weil er nicht das kleinere Übel wählen will, unterstützt nur das größere Übel“, so Mann. Bei Van der Bellen könne er sich darauf verlassen, dass „er für soziale Gerechtigkeit steht.“

Bei den NEOS wurde es jedem selbst überlassen, bei der Initiative „Klosterneuburg für Van der Bellen“ mitzumachen. Darius Djawadi macht daher als Privatperson mit: „Ich kann durchaus nachvollziehen, warum viele Menschen Bedenken haben, Van der Bellen zu wählen, bin aber der Meinung, dass er für pro-europäische Wähler der einzige wählbare Kandidat ist.“

Und Gemeinderat Peter Hofbauer, der sein Statement auch persönlich verstanden wissen will: „Van der Bellen hat meine volle Unterstützung. Bei seiner Amtsführung wird er sich weitestgehend nach seinem Amtsvorgänger orientieren und somit politische Stabilität in Österreich gewährleisten.“

Kabarettist und Schauspieler Werner Brix: „Van der Bellen steht für mich für den längst notwendigen Wechsel in der Politik.“ Er sei einer der wenigen Menschen dieser Berufsgruppe, denen er vertraue.

Pitschko zuversichtlich: „Haben die Menschen“

„Die gesammelte Linke stellt sich offen hinter Van der Bellen. Da sieht man, dass diese angeblich bürgerlichen Grünen die Wegbegleiter des Kommunismus sind“, beurteilt FPÖ-Stadtrat Josef Pitschko in gewohnter Schärfe die Initiative. Bei diesen Unterstützern sei es gescheiter, man hätte sie nicht. Und Pitschko frei nach Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer in der letzten TV-Diskussion: „Van der Bellen hat die Hautevolee, wir haben die Menschen.“ Er glaubt, dass zum Schluss der Kandidat der FPÖ, Norbert Hofer, knapp die Nase vorne haben wird.