Erstellt am 27. Januar 2016, 05:58

Politiker von morgen. Jugendparlament / Vier Tage lang diskutierten etwa 65 Jugendlicheaus ganz Österreich über aktuelle Themen der EU in Klosterneuburg. KLOSTERNEUBURG / Als 2014 das neue EU-Parlament gewählt wurde, schritten erstmals, und nur in Österreich, 16- und 17-Jährige zu den Urnen.

Neben politischer Denkarbeit gehörte auch ein Besuch des Babenberger Business Balls zum vielfältigen Programm der Jugendlichen in Klosterneuburg.  |  NOEN, ALICE SCHNUER-WALA

Als 2014 das neue EU-Parlament gewählt wurde, schritten erstmals, und nur in Österreich, 16- und 17-Jährige zu den Urnen. Es ist dies genau jene Altersgruppe, die nun aktiv in den demokratischen Prozess der Mitbestimmung in Europa eintritt. Nun tagte das Österreichische Schülerparlament in Niederösterreich und machte auch in Klosterneuburg Station.

Interesse an Europa

Im Rahmen des Model European Parliament Programms (MEP) wird Jugendlichen das Interesse an Europa und an der aktiven Teilnahme an Demokratie vermittelt, indem sie in die Rolle eines EU-Mandatars schlüpfen und die Möglichkeit erhalten, sich mit aktuellen europäischen Themen auseinanderzusetzen, diese zu diskutieren und Lösungsansätze zu entwickeln. Die nationale Sitzung des MEP in Niederösterreich setzt gleichzeitig die Jungparlamentarier dem Wettbewerb aus, sich für die „EU 28+“ MEP-Sitzung in Budapest und Kopenhagen, die Euroregionalen MEP-Sitzungen in Riga, Sofia und Kaliningrad zu qualifizieren und Mitglied der österreichischen Delegation zu werden. Da Kompetenz in der Fremdsprache ein wichtiges Kriterium ist, tagte auch das nationale europäische Jugendparlament in Englisch.

Durch Simulation der tatsächlichen Sitzungen im EU-Parlament erhalten die Jugendlichen Einblick in den Europäischen Integrationsprozess, gleichzeitig wird das Bewusstsein einer gemeinsamen europäischen Identität unter der Jugend geweckt.

Politik miterleben und mitbewegen

Der österreichische Zweig des Modell Europa Parlaments wurde von Vertretern des Wiener Gymnasiums Theresianum in Kooperation mit dem BG/BRG Klosterneuburg aus koordiniert und stand unter dem Motto „Europapolitik miterleben und mitbewegen“.

Zum insgesamt fünfzehnten Mal versammelten sich etwa 65 Jungparlamentarier aus ganz Österreich in Niederösterreich, wo die Veranstaltung unter dem Ehrenschutz von Landeshauptmann Erwin Pröll stand.

Das BG/BRG Klosterneuburg war diesmal Gastgeber der Veranstaltung. Dort tagten auch die einzelnen Ausschüsse, die auch von namhaften EU-Politkern besucht wurden. Die Plenarsitzung fand im Landtagssaal in
St. Pölten statt. In vier Komitees wurde über aktuelle europäische diskutiert, Resolutionen wurden verfasst, Abänderungsanträge formuliert und Resolutionen verabschiedet.