Erstellt am 29. Februar 2016, 14:31

von Ewald Baringer

Prominente Besetzungsliste. Wiedersehen mit Stella Grigorian, Clemens Unterreiner, Klemens Sander und Bruno Ribeiro.

Hochkarätige Besetzung bei "Cavalleria Rusticana / Bajazzo" Maximilian Mayer (l.) als Beppo, Clemens Unterrainer (r.) als Tonio.  |  NOEN, Mark Glassner

"Der Vorverkauf läuft schon - durchaus erfolgreich, vergleichbar mit,Rigoletto", Michael Garschall, Intendant der operklosterneuburg, blickt der diesjährigen Produktion im NÖN-Gespräch zuversichtlich entgegen.

Das Interesse des Publikums führt Garschall nicht zuletzt auch darauf zurück, dass die letzte Staatsopernpremiere der beiden Einakter „Cavalleria Rusticana“ von Pietro Mascagni und „Bajazzo“ von Ruggero Leoncavallo immerhin schon drei Jahrzehnte zurückliegt.

Zudem kann er sich auf ein bewährtes Leading Team verlassen: Isabella Gregor führt Regie, am Pult der Sinfonietta Baden steht wieder Christoph Campestrini, als Bühnenbildner konnte Walter Vogelweider gewonnen werden, Andrea Hölzl entwirft die Kostüme.

"Einige prominente Comebacks“

Im Sängerensemble sind heuer einige prominente „Comebacks“ zu verzeichnen: Die Santuzza singt die georgische Mezzosopranistin Stella Grigorian, die 2005 in Rossinis „L’Italiana in Algeri“ in Klosterneuburg triumphierte.

Klemens Sander übernimmt den Silvio („Don Giovanni“ im Jahr 2008 und Escamillo in „Carmen“ 2010), und als Tonio kehrt Staatsopernliebling Clemens Unterreiner in den Kaiserhof zurück, wo er bereits 2006 den Schlemihl in „Hoffmanns Erzählungen“, 2007 den Minister in „Fidelio“ und 2009 den Sulpice in der „Regimentstochter“ gab. Auch der Portugiese Bruno Ribeiro erntete schon 2010 als Don José in der „Carmen“ gute Kritiken. Als Alfio wurde mit Volksopernbariton Sebastian Holecek ebenfalls kein Unbekannter engagiert.


Premiere ist am 9. Juli, Vorstellungen sind bis 5. August angesetzt, Karten gibt es beim Kulturamt der Stadtgemeinde (02243/444-424), Info: www.operklosterneuburg.at .