Erstellt am 14. Dezember 2015, 16:51

von APA/Red

Propst Bernhard auf Lebenszeit gewählt. Bernhard Backovsky ist zum dritten Mal zum Propst des Augustiner-Chorherrenstiftes Klosterneuburg gewählt worden - dieses Mal auf Lebenszeit, wie das Stift nach der Wahl am Montag in einer Aussendung mitteilte.

Mit 70 Jahren ist noch lange nicht Schluss. Abtprimas Bernhard Backovsky denkt noch lange nicht an Ruhestand.NÖN  |  NOEN
Der Klosterneuburger steht dem Stift seit 20 Jahren vor. Seit Oktober 2010 ist er zudem Abtprimas der internationalen Konföderation der Augustiner-Chorherren.

Backovsky wurde am 2. Jänner 1943 in Wien geboren, wuchs in Klosterneuburg auf und trat gleich nach der Matura 1961 in das Stift Klosterneuburg ein, wo er Bernhard als Ordensnamen bekam - nach dem Gründer des Hospizes am Großen St. Bernhard in der Schweiz. Vier Jahre später legte er die feierliche Profess, das ewige Ordensgelübde ab. Am 27. März 1967 wurde Backovsky zum Priester geweiht und war bis 1980 als Kaplan in Korneuburg und von 1980 bis 1982 in der Pfarre Floridsdorf tätig, bevor er 1983 als Novizenmeister und Klerikerdirektor zur Betreuung der Novizen 1983 in das Stift zurückkehrte.

Seit 2002 Generalabt

Nach dem Amtsverzicht des Propstes Gebhard Koberger wurde Backovsky am 14. Dezember 1995 zum 66. Propst des Stiftes Klosterneuburg gewählt und nach Ablauf der zehnjährigen Amtszeit bestätigt. Seit 2002 ist Propst Bernhard außerdem Generalabt der Österreichischen Augustiner-Chorherrenkongregation und wurde 2007 und 2012 wiedergewählt.

Unter der Leitung von Backovsky wurden die Wirtschaftsbetriebe des Stiftes reformiert. In seine Amtszeit fällt auch die Generalrenovierung des Stiftes, die im Jahr des 900-jährigen Jubiläums der Grundsteinlegung der Stiftskirche 2014 abgeschlossen wurde.

Ende 2010 erhielt Backovsky das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich für die Unterstützung des Stiftes für die Straßenkinder in Rumänien. Bereits 2006 erhielt er das Goldene Komturkreuz des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich.