Klosterneuburg

Erstellt am 12. Oktober 2016, 05:36

von Victoria Heindl

Grapschern das Handwerk legen. Beim Leopoldifest bietet die Stadtgemeinde einen Begleitdienst für Frauen an.

Damit Frauen auf ihrem Heimweg vom Leopoldifest nicht Opfer vonsexuellen Übergriffen werden, bietet die Stadtgemeinde einen Begleitdienst an.  |  NOEN, Wagner

Zu Leopoldi verwandelt sich der Rathausplatz in ein einziges Festgelände. Damit – vor allem – Besucherinnen in diesem Jahr auch sicher wieder nach Hause kommen, bietet die Stadtgemeinde einen Begleitdienst an.

Am 11., 12. und 14. November werden Mitarbeiter des Ordnungsdienst jeden, der diesen Dienst in Anspruch nehmen will, von der Rathausstiege zum Postamt in der Leopoldstraße begleiten. Dort wartet dann ein weiterer Securitymann, bis eine Abholung durch Auto oder Taxi erfolgt ist.

Als "reine präventive Maßnahme" angedacht

„In Klosterneuburg gab es noch keinen Anlassfall. Es ist eine rein präventive Maßnahme“, erklärt Stadtrat Martin Czerny dieses neue Sicherheitskonzept für das Leopoldifest. Aber da es bei ähnlichen Festen in letzter Zeit zu Vorkommnissen gekommen sei, wolle die Stadtgemeinde vorbeugen. Der Dienst, der an den Tagen mit den meisten Besuchern angeboten wird, beginnt um 21 Uhr. Von einem gekennzeichneten Treffpunkt Ecke Rathausplatz und Leopoldstraße wird der Begleitdienst jede Viertelstunde losgehen.
Bis etwa 2 Uhr früh sollen so Frauen und Jugendliche sicher über das Festgelände begleitet werden.

Ob der Dienst auch in den nächsten Jahren angeboten wird, kommt auf den Erfolg und die Resonanz beim diesjährigen Fest an. „Wir probieren aus, wie es ankommt. Bisher haben wir allerdings schon viele positive Rückmeldungen bekommen“, hofft Czerny auf große Akzeptanz des Dienstes.

Umfrage beendet

  • Leopoldifest: Brauchen Frauen Begleitschutz?