Erstellt am 29. September 2015, 16:22

von Ewald Baringer

Ein Drittel mehr Besucher. Johanna Rieger und Julia Prock-Schauer ziehen eine Erfolgsbilanz nach der „Kaktusblüte“ und sind für 2016 zuversichtlich.

Julia Prock-Schauer, Johanna Rieger: Tolle Saison.  |  NOEN, Ulrich Öhlinger
Entspannt und zufrieden wirken Johanna Rieger und Julia Prock-Schauer, Leitungsduo des Sommertheaters Klosterneuburg, nach der sehr erfolgreich verlaufenen zweiten Spielsaison. Mit der Komödie „Die Kaktusblüte“ wurde die Besucherzahl um mehr als ein Drittel auf 1.356 gesteigert!

Alle zwölf Vorstellungen konnten outdoor stattfinden. Und natürlich war auch der Spielort im Garten der Rostockvilla ideal. Der wird nächstes Jahr wohl nicht mehr zur Verfügung stehen. Doch Rieger und Prock-Schauer sind zuversichtlich: „Es geht weiter, wo auch immer. Wir sehen uns um.“

Plan für 2016 steht demnächst

Bis Leopoldi soll entschieden sein, welches Stück 2016 auf dem Spielplan steht. Dann werden auch schon die ersten Flyer verteilt. Klar ist jedenfalls, dass beim Repertoire die Qualitätsschiene beibehalten werden soll. Und bewährt hat es sich offenbar, die Vorlagen („Bunbury“ und „Kaktusblüte“) speziell für das Klosterneuburger Publikum zu adaptieren.

Langeweile kommt jedenfalls auch abseits der Sommersaison keinesfalls auf. Rieger arbeitet intensiv an neuen Staffeln der Sitcom „Die Brunnenviertler“ für Okto-TV, wobei das Migrationsthema von wesentlicher Bedeutung ist, schreibt Drehbücher, führt Regie und steht auch immer wieder selbst vor der Kamera. Prock-Schauer hat etliche Theaterprojekte vor sich – darunter Gastspiele von Baden bis Rumänien – und wirkt unter anderem in Produktionen des Wiener Pygmalion-Theaters mit.