Erstellt am 28. Dezember 2015, 11:48

St. Leopold Friedenspreis 2016. Bereits zum siebenten Mal findet 2016 der St. Leopold Friedenspreis statt. Der mit 12.000,- Euro dotierte internationale Kunstpreis des Stiftes Klosterneuburg setzt sich kritisch mit humanen und gesellschaftspolitischen Themen auseinander.

Das Stift Klosterneuburg als Weingut: Chorherren brachten die Rebesorte St. Laurent nach Österreich. Außerdem geht der Begriff „Stifterl“ auf das Kloster in der Babenbergerstadt zurück. Foto: Jürgen Skarwan  |  NOEN, Jürgen Skarwan
„Da sprach Gott zu ihm: Du Narr! Noch diese Nacht wird dein Leben von dir zurückgefordert. Wem wird dann all das gehören, was du aufgehäuft hast? So geht es jedem, der nur für sich selbst Schätze sammelt, aber vor Gott nicht reich ist.“ Aus dem Evangelium Lukas 12,20. Daraus ergibt sich das Motto für den St. Leopold Friedenspreis 2016: „Die Macht der Gier“.

Der nach dem Stiftsgründer benannte „St. Leopold Friedenspreis“ zeichnet Kunstwerke aus, die sich kritisch mit humanen und gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen. Er wendet sich an Künstler aus den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur und Fotografie. Inhaltlich gibt es ein – meist der Bibel entnommenes – Motto, das zum Nachdenken auffordern soll.

Für jeden offen

Bewerben können sich Künstler jeder Nationalität, politischer und religiöser Überzeugung – ungeachtet ihrer Vor- und Ausbildung, aber auch Gruppen von Künstlern.

Der Preis wird am 29. September 2016 in einem feierlichen Festakt verliehen. Diese Veranstaltung ist gleichzeitig die Eröffnung der Ausstellung der ausgewählten Arbeiten, die bis Ende des Jahres 2016 im Stift Klosterneuburg öffentlich gezeigt werden. Die Einreichungsfrist endet mit 30. April 2016.
 

Weiterführende Informationen zum St. Leopold Friedenspreis und zur Einreichung finden Sie hier:
http://www.stift-klosterneuburg.at/kultur/geschichte-kunst/st-leopold-friedenspreis-2016